Rückruf: Salami kann Kunststoffstückchen enthalten - Käufer sollten aufpassen

Rückruf: Salami kann Kunststoffstückchen enthalten - Käufer sollten aufpassen

Nationalelf 2019

Jogi Löw: Neue DFB-Ära mit Bubis - nur einer über 30 

+
Bundestrainer Joachim Löw hat bei einer Pressekonferenz in Frankfurt drei Neulinge für den DFB-Kader nominiert. 

Drei Neulinge hat Bundestrainer Joachim Löw in den DFB-Kader berufen. Von den 23 Nationalspielern ist nur noch einer über 30. 

Gegen die DFB-Revolution von Joachim Löw haben nicht nur Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng was, sondern allem Anschein nach auch die Deutsche Bahn. Da der Bundestrainer als bekennender Bahn-Fan mit dem Zug zur mit Spannung erwarteten Kaderbekanntgabe in Frankfurt reiste und der Staatskonzern seinem exzellenten Ruf in Sachen Pünktlichkeit wieder mal alle Ehre machte, saß Löw am Freitag erst eine Stunde später als geplant auf dem Podium vor den Journalisten. Hartnäckig, wie sich der 59-Jährige dieser Tage präsentiert, meisterte er aber auch diese Hürde und läutete mit der ersten Kadernominierung nach dem Bayern-Beben die neue DFB-Ära ein. 

Die DFB-Zukunft ist unter 30

Frankfurt am Main - Was auffällt: Die 23 Mann, mit denen Löw das Testspiel am Mittwoch gegen Serbien und die Quali-Begegnung am Sonntag gegen Holland (beide 20.45 Uhr, RTL) angehen will, sind vielmehr 23 Bubis. Bis auf Manuel Neuer ist nämlich kein Akteur älter als 30. Auf der Liste, wo bis vor Kurzem noch Weltmeister wie Müller & Co. standen, erscheinen nun Namen wie Maximilian Eggestein (22, Bremen), Niklas Stark (23, Hertha) oder Lukas Klostermann (22, Leipzig) – allesamt Debütanten. Löw dazu: „Es ist die Aufgabe eines Trainers, Entscheidungen mit Blick auf die Zukunft zu treffen. 

Löw treibt die Erneuerung der DFB-Elf voran

Ob diese Spieler Verantwortung übernehmen können, müssen sie erst noch unter Beweis stellen.“ Löw wirkt so wie immer, als er die zahlreichen Fragen über den größten Umbruch während seiner Amtszeit beantwortet. Er verzieht kaum eine Miene, als er sagt, dass Veränderungen nach dem WM-Debakel und dem Abstieg in der Nations League „unumgänglich“ gewesen seien. Er will den vierfachen Weltmeister neu erfinden – auch spielerisch und taktisch. Löw dazu: „Unser roter Faden, über den Ballbesitz zu kommen und Dominanz auszustrahlen, wird bleiben. Das ist nämlich nicht tot, wie nach der WM prophezeit wurde. Aber wir müssen unsere Dynamik, Schnelligkeit und Zielstrebigkeit verbessern. Unsere Spiele waren von Langsamkeit geprägt. Das müssen wir bereinigen.“

Manuel Neuer bleibt weiterhin Nummer eins

Ein Vorhaben, dass in unmittelbarer Zukunft auch ohne Akteure wie Mario Götze, Jonas Hector oder Emre Can gelingen soll, dafür unter der Führung von Leistungsträgern wie Toni Kroos, Joshua Kimmich und Marco Reus. Auch Manuel Neuer wird die Nummer eins vor Marc-André ter Stegen bleiben – vorerst zumindest. „Marc, der mittlerweile genauso auf Weltklasse-Niveau ist, werde ich auch Chancen einräumen. Manuel Neuer weiß, dass er auch bei uns Leistung bringen muss und es auf jeder Position Konkurrenz gibt“, so der Bundestrainer, der nach 41 Minuten wieder vom Podium trat und den Blick auf die Partie gegen Serbien in Wolfsburg richtete. Bleibt zu hoffen, dass er da den Flieger nimmt…

José Carlos Menzel Lopéz

Auch interessant

Meistgelesen

Schwuler Profifußballer vor Outing? Neues Twitter-Profil sorgt für Aufsehen
Schwuler Profifußballer vor Outing? Neues Twitter-Profil sorgt für Aufsehen
Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Schweigeminute für Halle bei DFB-Spiel: Fan wird mit „Halt die Fresse“ zum gefeierten Held
Schweigeminute für Halle bei DFB-Spiel: Fan wird mit „Halt die Fresse“ zum gefeierten Held

Kommentare