Pressekonferenz in Frankfurt

Thomas Müller plötzlich doch vor DFB-Comeback? Bundestrainer Löw überrascht mit Geständnis

Joachim Löw dürfte damit gerechnet haben. Auch bei seiner Pressekonferenz in Frankfurt musste er über Thomas Müller sprechen. Dabei gestand der Bundestrainer Überraschendes.

München - War ja fast klar, dass bei der fröhlichen Fragerunde an Joachim Löw auch der Name Thomas Müller fallen würde. Vor allem, nachdem Uli Hoeneß dem Bundestrainer bereits vor der Pressekonferenz die Arbeit mit Blick auf die geschassten 2014er-Weltmeister netterweise abgenommen hatte.

Bayerns Präsident a.D. bei „Blickpunkt Sport“: „Thomas ist in der Form, in der er jetzt ist, für jede Mannschaft ein Gewinn. Und ich bin überzeugt, dass er bei den Diskussionen, die wir zur Zeit haben, sicherlich einer derjenigen ist, auf die Jogi Löw im Frühjahr, wenn es so bleibt, nicht verzichten wird.“

Thomas Müller: Bayern-Star vor DFB-Comeback? Joachim Löw lässt Tür offen

Müssen (oder besser gesagt: dürfen) besagter Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng den DFB-Dampfer im Vorfeld der EM wieder auf Kurs bringen? Eine Frage, auf die Löw - wie immer högschd diplomatisch - eine Antwort lieferte, ohne die Frage jedoch zu beantworten. Der Bundestrainer: „Wenn ich im nächsten Jahr sehe, dass die Mannschaft noch dies oder jenes braucht, wird man das tun. Im Moment sehe ich aber keine Veranlassung.“

Vielleicht schon, vielleicht aber auch nicht. Fakt sei, dass man wie bei jedem Turnier „vor der Nominierung jeden Stein umdrehen“ werde, um den Erfolg zu garantieren. Ob Müller & Co. dann selbst noch zum DFB wollen, weiß Jogi übrigens nicht: „Das habe ich nicht abgetastet.“ (lop, jau)

Rubriklistenbild: © Cathrin Müller /M.i.S.

Auch interessant

Kommentare