Holländischer Vize-Weltmeister

Heitinga wechselt zu Hertha BSC Berlin

+
Johnny Heitinga wechselt zur "alten Dame" nach Berlin.

Berlin - Hertha BSC hat den niederländischen Vize-Weltmeister Johnny Heitinga (30) verpflichtet. Am Montag absolvierte er schon den Medizincheck.

Der Innenverteidiger wechselt vom englischen Premier-League-Absteiger FC Fulham nach Berlin und erhält einen Zweijahresvertrag. Heitinga weilte am Montag bereits zum obligatorischen Medizincheck in der Hauptstadt.

Manager Michael Preetz twitterte am Nachmittag ein Bild Heitingas bei der Vertragsunterschrift in der Geschäftsstelle und schrieb dazu: „Perfekt! John Heitinga ist Herthaner. Willkommen bei Hertha BSC!“ Später sagte Preetz zum Transfer-Coup: „John Heitinga ist ein international erfahrener Abwehrspieler, von dem insbesondere unsere jungen Spieler sehr profitieren werden.“

Heitinga ist gespannt auf seine erste Station in Deutschland. „Ich wollte unbedingt in die Bundesliga, deshalb freue ich mich sehr auf Hertha BSC“, betonte der Abwehrspieler, der auf die Erfahrung von 308 Erstliga-Spielen in den Niederlanden (Ajax Amsterdam), Spanien (Atletico Madrid) und England (FC Everton und FC Fulham) zurückgreifen kann. Er sei „sehr gespannt auf die Mannschaft und ihre tollen Fans. Nach Amsterdam, Madrid und London wird Berlin nun die nächste Weltstadt sein, in der ich die Karriere fortsetze.“

Heitinga war erst kurz vor der WM aus dem Kader von Oranje für die Endrunde in Brasilien gestrichen worden. In der Premier League war er in der abgelaufenen Saison mit dem FC Fulham um Teammanager Felix Magath abgestiegen. Der 87-malige Nationalspieler gilt als Wunschkandidat des niederländischen Hertha-Trainers Jos Luhukay.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Deutschland ringt tapfere Italienerinnen nieder
Ticker: Deutschland ringt tapfere Italienerinnen nieder
Ticker: Schwacher Auftakt der DFB-Frauen - Islacker vergibt Mega-Chance
Ticker: Schwacher Auftakt der DFB-Frauen - Islacker vergibt Mega-Chance
Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“
Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“
So sehen Sie die 3. Bundesliga ab der Saison 2017/18 live im TV und Live-Stream
So sehen Sie die 3. Bundesliga ab der Saison 2017/18 live im TV und Live-Stream

Kommentare