1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Fußball-Deutschland trauert um Welt- und Europameister - Todesursache bereits bekannt

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Jürgen Grabowski nach dem Weltmeisterschaftsfinale in München.
Jürgen Grabowski nach dem Weltmeisterschaftsfinale in München. © imago sportfotodienst

Der Deutsche Fußball-Bund und Eintracht Frankfurt trauern um eine Größe. Mit Jürgen Grabowski verstarb kürzlich ein Welt- und Europameister.

Frankfurt - Er war einer der Stars der 1970er-Jahre und holte mit der deutschen Nationalmannschaft die größten Titel. Jürgen Grabowski verstarb kürzlich, wie sein Verein Eintracht Frankfurt* am Freitag bestätigte. Der ehemalige Mittelfeldspieler wurde 77 Jahre alt und hinterlässt bei den Adlern eine große Lücke*.

Trauer um Jürgen Grabowski: Eintracht-Legende und Weltmeister verstirbt mit 77 Jahren

Während seiner Karriere spielte der gebürtige Wiesbadener nur für den FV Bebrich 02 und Eintracht Frankfurt. Mit der SGE holte er in seinen 15 Jahren als Spieler 1980 den UEFA-Pokal und im Jahr 1974 auch den DFB-Pokal*. Für den Bundesligisten absolvierte er als Rechtsaußen und später als Spielmacher 441 Spiele, in denen er 109 Tore erzielte. Zudem spielte er 45-fach im DFB-Pokal, wobei ihm 19 weitere Treffer gelangen. In 40 Einsätzen im Europapokal steuerte er weitere neun Tore bei.

Eintracht-Legende Jürgen Grabowski im Jahr 2016.
Eintracht-Legende Jürgen Grabowski im Jahr 2016. © Revierfoto/imago-images

Insgesamt absolvierte er 44 Länderspiele, dabei holte er zwei Titel für Deutschland*. Bei der Weltmeisterschaft 1966 in England blieb er ohne Einsatz und musste zusehen, wie seine Mannschaft das Endspiel auf dramatische Weise verlor. Auch bei der WM 1970 wirkte er mit, die DFB*-Elf schied beim sogenannten Jahrhundertspiel gegen Italien jedoch in der Verlängerung mit 3:4 im Halbfinale aus. Vier Jahre später war er dafür Teil der Weltmeistermannschaft von 1974, die die Niederlande mit 2:1 München bezwingen konnte. Zwei Jahre zuvor wurde er in Belgien Europameister, als Deutschland die Sowjetunion mit 3:0 im Finale schlug.

Kurz nach dem Gewinn des UEFA-Cups 1980 musste Grabowski seine aktive Laufbahn beenden. Grund dafür war eine schwere Verletzung durch eine Grätsche des damals jungen Lothar Matthäus*.

Jürgen Grabowski: Deutscher Fußball trauert um Eintracht-Ikone - Todesursache bekannt

Mit 77 Jahren verstarb Grabowski in einem Wiesbadener Krankenhaus nach einer Operation am Oberschenkel. Die Todesursache ist laut Bild multiples Organversagen. Seine letzten Lebensjahre schränkte ihn eine Nervenkrankheit ein, weshalb er nach Angaben der Eintracht regelmäßig zur Dialyse musste. Bei einem Sturz im Bad soll er sich den Oberschenkelbruch zugezogen haben, wegen dem er letztlich eingeliefert wurde.

Die Eintracht-Profis tragen bei ihrem Heimspiel am Sonntag gegen den VfL Bochum* einen Trauerflor, zudem wird im Stadion mit einer Schweigeminute an Grabowski erinnert. (ajr) *tz.de und fr.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare