Zusammenprall in der Schlussphase

Schock bei Klopp-Sieg - Halskrause, Sauerstoffmaske und Trage auf dem Platz

Rui Patricio musste lange behandelt werden.
+
Rui Patricio musste lange behandelt werden.

Der FC Liverpool hat seinen Abwärtstrend bei den Wolverhampton Wanderers gestoppt. Beim 1:0-Erfolg schockte aber ein schlimmer Zusammenprall alle Beteiligten.

Wolverhampton - Geht doch, Kloppo! Der FC Liverpool kann noch gewinnen. Am Montagabend siegte der amtierende Meister der Premier League* mit 1:0 bei den Wolverhampton Wanderers. Diogo Jota erzielte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit das entscheidende Tor.

Damit ist der Abwärtstrend der Reds erstmal gestoppt: Zuletzt hagelte es in der Liga sechs Heimpleiten am Stück, der FC Liverpool* sah die Plätze für das internationale Geschäft nur noch im Fernglas. Nach dem Sieg bei den Wolves fehlen nun nur noch fünf Zähler auf Rang vier und die damit verbundene Champions-League-Qualifikation - es ist das Mindestziel von Jürgen Klopp*.

FC Liverpool gewinnt: Fürchterlicher Zusammenstoß überschattet Klopp-Sieg

Überschattet wurde der Klopp-Befreiungsschlag von einer unschönen Szene in der Schlussphase. Wolverhampton-Keeper Rui Patricio verletzte sich augenscheinlich schwer am Kopf. Der 33 Jahre alte Torwart der portugiesischen Europameister-Elf wurde vier Minuten vor dem Abpfiff bei einer Abwehraktion vom Knie seines Mitspielers Conor Coady getroffen.

Er blieb am Boden liegen, musste mehr als zwölf Minuten lang auf dem Feld von Ärzten behandelt werden und wurde mit einer Trage abtransportiert. Der Kopf wurde dabei mit einer Halskrause stabilisiert und eine Sauerstoffmaske kam zum Einsatz. Genauere Untersuchungen sollten Aufschluss über die Schwere der Kopfverletzung bringen.

Rui Patricio „ist okay“: Wolverhampton-Trainer gibt nach Niederlage gegen Liverpool Entwarnung

Kurz nach dem furchtbaren Crash konnte Wolves-Trainer Nuno Espirito Santo zum Glück Entwarnung geben. „Rui Patricio ist okay“, sagte er der BBC am Montagabend. Er sei wach und bei Bewusstsein und könne sich an den Zusammenstoß erinnern. „Die Einschätzung ist positiv, er kommt wieder in Ordnung.“ (akl/dpa) *tz.de ist ein Angebot in IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare