Premier-League-Gigant taumelt

Jürgen Klopp: Jahrhundert-Pleite! Liverpool-Drama geht weiter - Neuer Trainer-Job in Aussicht?

Der FC Liverpool ist aktuell historisch schlecht - zieht das unangenehme Konsequenzen für Jürgen Klopp nach sich? Ein neuer Trainerposten würde sich jedenfalls anbieten.

Liverpool - Oje, Kloppo! Es will einfach nicht mehr funktionieren beim FC Liverpool. Die Reds, die die vergangene Saison in der Premier League so dominiert hatten, taumeln aktuell gewaltig. Platz sechs! Vier Liga-Pleiten in Folge! Und jetzt? Derby-Niederlage gegen den FC Everton! Der verkorkste Samstagnachmittag passt aktuell ins Bild, das die Mannschaft von Jürgen Klopp zeichnet.

„Wir stehen hier, haben das Derby mit 0:2 verloren. Wir wissen alle, wie wichtig das Spiel ist, und das trifft uns hart“, sagte Klopp nach der Niederlage. Liverpool-Legende Graeme Souness übte bei Sky Sports harte Kritik. „Das ist nur ein Schatten der Liverpool-Mannschaft der letzten drei Jahre. Jetzt will jeder gegen sie spielen, weil sie ein leichtes Ziel sind. Es tut mir weh, so etwas zu sagen.“

FC Liverpool verliert Derby gegen Everton - Verspielt Klopp sogar die Champions-League-Quali?

Tatsächlich ist Klopps Team, das im Vorjahr mit 18 Punkten Vorsprung Meister wurde, in dieser Saison nicht mehr wiederzuerkennen. Als Tabellensechster droht Liverpool sogar die Qualifikation für die Champions League zu verspielen. Das 0:2 gegen Everton hatte historische Züge. Es war die erste Heimpleite gegen die Toffees seit 1999. Vier Heimspiele in Serie verlor Liverpool zuletzt vor fast 100 Jahren im Dezember 1923. Und dass ein englischer Fußballmeister viermal hintereinander zu Hause verliert, gab es zuletzt in der Saison 1928/29. Ausgerechnet Everton - „Katastrophale Meilensteine“ nannte es der Telegraph.

Selbstredend, dass spätestens jetzt leichte Zweifel an Klopp aufkommen. Natürlich trifft die Reds das Verletzungspech hart, gegen Everton musste auch noch Not-Innenverteidiger Jordan Henderson mit Oberschenkelproblemen vorzeitig raus. Aber möglicherweise ist das Liverpool-Spiel entschlüsselt, die Stars wegen des kräfteraubenden Spielstils ausgesaugt. Muss Klopp deswegen bald seinen Hut nehmen?

Jürgen Klopp: Vorzeitiger Abschied vom FC Liverpool? Schwere Zeiten für Erfolgstrainer

Zuletzt waberten von der Insel schon Gerüchte nach Deutschland herüber - möglicherweise denke der Liverpooler Erfolgstrainer ja vielleicht sogar an ein Engagement beim FC Bayern? Der Vertrag beim Premier-League-Champion läuft noch bis 2024, Klopp betonte immer wieder, dass er überhaupt nicht daran denke, vorzeitig zu gehen. Bei einer verpassten Champions-League-Quali im Sommer könnte er sich das aber wohl nicht mehr aussuchen - Henkelpott 2019, Meistertitel 2020 hin oder her.

Aber was dann? Der deutsche Fußball-Fan hätte da schon eine Idee: natürlich die Nationalmannschaft! Jürgen Klopp gilt als der Wunsch-Bundestrainer der Nation, bei Joachim Löw könnte nach der Europameisterschaft durchaus Schluss sein. Schließlich steht der Weltmeister von 2014 seit der Spanien-Schmach extrem unter Beschuss.

Klopp wird im Sommer 54 Jahre alt - möglicherweise ist dann seine Zeit beim DFB gekommen? Im Herbst sagte er gegenüber dem kicker zu einem möglichen Engagement als Bundestrainer: „In Zukunft vielleicht. Jetzt? Nein. Ich habe keine Zeit, ich habe einen Job - einen ziemlich intensiven übrigens.“

Man möchte es Jürgen Klopp auf keinen Fall wünschen, aber was passiert bei einem vorzeitigen Liverpool-Aus? Möglicherweise ist die „Zukunft“ und das „vielleicht“ dann ja plötzlich viel näher als gedacht. Die englischen Buchmacher setzen Klopp aktuell übrigens auf Platz vier, wenn es nach den wahrscheinlichsten Trainer-Entlassungen in der Premier League geht. (akl/dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/PA Wire | Clive Rose

Auch interessant

Kommentare