Goldenes Händchen

Liverpool-Wahnsinn: Milner nach Klopp-Auswechslung total sauer - Gänsehaut-Moment folgt Sekunden später

Liverpools Trainer Jürgen Klopp lieferte sich am Seitenrand einen Streit mit seinem Spieler James Milner. Am Ende hatten beide Grund zu lachen.

  • Der FC Liverpool gewann mit 3:1 gegen West Ham United.
  • Trainer Jürgen Klopp sorgte mit der Auswechslung von Vize-Kapitän James Milner für einen Aufreger.
  • Die Entscheidung stellte sich als goldrichtig heraus.

Liverpool - Der Boss hat immer Recht. Diese Hierarchie gilt auch im Profifußball. Das gefällt nicht jedem Spieler. Der Trainer muss oftmals Überzeugungsarbeit leisten. Jürgen Klopp ist das beim FC Liverpool mal wieder auf eindrucksvolle Weise gelungen.

Jürgen Klopp wechselt - Vize-Kapitän komplett sauer

Jürgen Klopp hatte seit Jahresbeginn keine einfache Zeit. Erstmals in seiner Amtszeit blieb der FC Liverpool in vier Premier-League-Spielen in Folge ohne Treffer, dazu kam noch das Aus im FA Cup gegen den Erzrivalen Manchester United. Der Glaube an die magischen Fähigkeiten von Meistertrainer Klopp schien zu schwinden. Doch dem 53-Jährigen gelang mit einem 3:1 im Spitzenspiel bei Tottenham Hotspur die Wende. Beim 3:1 bei West Ham United bewies der Ex-BVB-Coach ein glückliches Händchen, zuvor musste er aber einen Streit auflösen.

Was war passiert? Beim Stand von 0:0 gegen West Ham leistete Klopp sich tatsächlich die Dreistigkeit den Vize-Kapitän James Milner auszuwechseln. Der 35-Jährige Mittelfeldspieler war völlig fassungslos und wollte nach dem Abklatschen mit Ersatzmann Curtis Jones schnurstracks an Klopp vorbei stampfen. Doch Klopp wäre nicht Klopp, wenn er das so einfach hinnehmen würde. Der Trainer schnappte sich noch am Seitenrand seinen Spieler und erklärte die Entscheidung. Milner schienen die Worte sofort zu besänftigen und hatte sogar ein Lächeln auf den Lippen.

Jürgen Klopp und Milner versöhnen sich - Joker leitet Liverpools Sieg ein

Doch es kam noch besser. Ein immer noch leicht angesäuerter Milner machte sich schon auf den Weg zur Ersatzbank, drehte sich aber nochmals um. Ausgerechnet der eingewechselte Youngster Jones gab nur Sekunden später die Vorlage zu Salahs Führungstreffer. Klopp und Milner fielen sich überglücklich mit lautem Lachen in die Arme. Klopp gewann das Vertrauen seines Spielers also umgehend zurück. Gerade wegen solchen Szenen kann er sich der uneingeschränkten Unterstützung seines Teams sicher sein.

„Milner war nicht unglücklich. Sein Oberschenkel hat in der Halbzeit ein bisschen zu gemacht, deshalb haben wir ihm gesagt, dass er nur noch kontrolliert laufen soll“, erklärte Klopp den Wechsel nach der Partie. Man habe mit dem Spielertausch gewartet, bis Jones vollständig aufgewärmt gewesen sei. „Dann habe ich Millys letzten langen Sprint gesehen“, sagte Klopp, der Milner aus Angst vor einer Verletzung vom Platz beorderte: „Er kam runter und sagte ‚du sagst mir, dass ich weniger laufen soll und dann nimmst du mich runter‘, aber dann kam er zurück und sagte ‚ja, du hast Recht, gute Entscheidung, Boss‘.“ Also, alles wieder gut an der Anfield Road. Klopp ist eben der Boss und seine Spieler stehen voll hinter ihm. (ck)

Rubriklistenbild: © John Walton via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare