Kagawa: Verstehe kein Wort von Ferguson

+
Shinji Kagawa muss sich erst noch an den Akzent seines Trainers Sir Alex Ferguson gewöhnen

Manchester - Der Japaner Shinji Kagawa hat in der englischen Premier League sofort eingeschlagen - dem schottischen Akzent von Coach Alex Ferguson kann er aber noch nicht folgen.

„Ich verstehe kein einziges Wort, das er sagt. Ich versuche Englisch zu lernen, aber bis ich den Manager verstehe, dürfte es noch ein bisschen dauern“, sagte Manchester Uniteds 15-Millionen-Euro-Zugang nach englischen Zeitungsberichten vom Montag.

In England wird der frühere Dortmunder schon gefeiert, nicht erst seit seinem ersten Pflichtspiel-Tor am Samstag beim 3:2 gegen den FC Fulham. Der „Guardian“ betitelte ihn als „Rooneys Schreckensmann“, weil Kagawa am Samstag den Vorzug vor seinem Teamkollegen Wayne Rooney bekommen hatte. Fußball-Trainer Ferguson verglich den 23 Jahre alten Spielmacher im United-Programmheft wegen dessen Torgefahr schon mit den Club-Legenden Bryan Robson und Paul Scholes.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Richtig cool für uns“
DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Richtig cool für uns“
„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Sport1-Doppelpass
„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Sport1-Doppelpass
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
EM-Auslosung: Löw „droht“ Lahm mit Entlassung - Bayern-Star findet‘s „fragwürdig“
EM-Auslosung: Löw „droht“ Lahm mit Entlassung - Bayern-Star findet‘s „fragwürdig“

Kommentare