1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Keyhanfar vertritt gesperrten Mainzer Chefcoach Svensson

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Babak Keyhanfar
Babak Keyhanfar ist der Co-Trainer des FSV Mainz 05. © Torsten Silz/dpa

Co-Trainer Babak Keyhanfar wird den FSV Mainz 05 im Bundesliga-Spiel bei der SpVgg Greuther Fürth coachen. Dies kündigte der nach vier Gelben Karten für Samstag (15.30 Uhr/Sky) gesperrte Bo Svensson an.

Mainz - „Wir kennen uns schon lange und haben volles Vertrauen zueinander. Nicht nur er, sondern auch die anderen im Trainerteam haben morgen mehr Verantwortung. Aber das werden sie gemeinsam lösen“, sagte der dänische Fußball-Cheftrainer.

Svensson darf sich zwar bis eine halbe Stunde vor Anpfiff sowie während der Halbzeit in der Kabine aufhalten und die Partie, anders als es nach einer Rotsperre der Fall wäre, von der Tribüne verfolgen. „Aber ich darf nicht aktiv coachen“, erklärte der 42-Jährige.

Er sei aber davon überzeugt, dass sein Assistent zusammen mit dem übrigen Trainerteam die Aufgabe lösen werde. „Und Babak hat einen sehr guten Draht zur Mannschaft. Ich glaube, dass die Jungs für ihn durchs Feuer gehen werden“, sagte Svensson über den 36 Jahre alten gebürtigen Mainzer. dpa

Auch interessant

Kommentare