1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Khedira zum Thema EM: "Aktuell haben wir keine Chance…"

Erstellt:

Von: José Carlos Menzel López

Kommentare

Khedira Löw
Högschde Konzentration auf die EM: Löw und Khedira © dpa

München - Wie ernst ist die Lage in der Nationalmannschaft? Weltmeister Sami Khedira schlägt ein halbes Jahr vor der EM in Frankreich Alarm. Wie die Lage bei den übrigen Favoriten aussieht, lesen Sie im tz-Check.

Es ist ja noch Zeit. Ein gutes halbes Jahr, um genau zu sein. Will die deutsche Mannschaft nach dem WM-Sieg in Rio nun auch bei der EM in Frankreich den Titel holen, muss aber noch eine ganze Menge passieren. Dieser Meinung ist zumindest Sami Khedira. Sechs Monate vor dem EM-Startschuss in Paris und nach einer mehr als holprigen Quali schlägt der Weltmeister in Diensten von Juventus Turin Alarm.

Auf die Frage, ob das DFB-Team einen ähnlichen Zyklus wie seinerzeit die Spanier hinlegen könne, sagte Khedira der WamS: „Ausgeschlossen ist das nicht. Auch wenn es ein hartes Stück Arbeit wird. Aber wenn wir ehrlich sind, hätten wir in unserer aktuellen Verfassung keine Chance. Dafür waren die Leistungen in den vergangenen Monaten nicht gut genug. Ich denke, das ist jedem von uns bewusst. Jeder weiß, dass wir alle noch eine Schippe drauflegen müssen, wenn wir bei der EM um den Titel mitspielen wollen.“

Unklarheit auf der Außenverteidiger-Position, Ideenlosigkeit gegen mauernde Mannschaften und eine bisweilen schläfrige Abwehr waren treue Wegbegleiter während der zittrigen EM-Quali, Khedira geht es jedoch um etwas ganz anderes. „Wir müssen auf und neben dem Platz wieder eine geschlossene Einheit sein. Wenn uns das gelingt, wovon ich total überzeugt bin, sind wir nur schwer zu schlagen. Dann sind wir im Rennen um den Titel definitiv dabei“, so der 28-Jährige. „Mit 23 Egoisten holst du keinen Titel.“

Harte Worte vom Leitwolf. Wie die Lage bei den übrigen Favoriten aussieht, lesen Sie im tz-Check:

Auch interessant

Kommentare