"Reds"-Coach bereut Aussage

Klopp über Final-Einladung an Fans: "Nicht sehr schlau"

+
Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool im Endspiel der Europa League. Foto: Domenech Castello

Liverpool - Jürgen Klopp hat eine Kehrtwende vollzogen und Fans des FC Liverpool ohne Ticket nun doch von einer Reise zum Europa-League-Finale nach Basel abgeraten.

"Das letzte Mal, als ich über Basel sprach, tat ich das wie ein Fan und habe alle Liverpool-Fans nach Basel eingeladen. Das war nicht sehr schlau", sagte der Trainer des englischen Fußball-Erstligisten mit Blick auf das Europapokal-Endspiel am 18. Mai im St. Jakob-Park.

Für die Partie gegen Titelverteidiger FC Sevilla hat Liverpool lediglich 10 236 Eintrittskarten für seine Fans erhalten. Klopp hatte in der Freude über den Halbfinal-Erfolg gegen Villarreal dennoch alle Anhänger der "Reds" gebeten, sein Team in Basel zu unterstützen. "Basel ist eine schöne Stadt, aber nicht bereit für uns. Das war ein Fehler", räumte der Coach nun ein. Er fürchte sonst ein Chaos, "und das wollen wir nicht", fügte Klopp hinzu.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) war zuvor in die Kritik geraten, weil sie das Endspiel in das nur 35 000 Zuschauer fassende Stadion vergeben hatte. Klopp riet den Liverpool-Fans ohne Ticket nun, das Spiel daheim oder zusammen mit Freunden anzusehen und danach eine gemeinsame Party zu feiern. "Die meiste Zeit könnt Ihr ignorieren, was ich sage, aber diesmal ist es wichtig", sagte Klopp.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Schande, kacke, schämt euch“: Fußball-Fans wüten gegen ZDF und Reporterin
„Schande, kacke, schämt euch“: Fußball-Fans wüten gegen ZDF und Reporterin
Nach WM-Auftaktpleite gegen Mexiko: Hummels schlägt Alarm und rüffelt seine Mitspieler
Nach WM-Auftaktpleite gegen Mexiko: Hummels schlägt Alarm und rüffelt seine Mitspieler
WM-Ticker: Ballack mit Frontal-Angriff auf Löw - auch Lahm meldet sich zu Wort
WM-Ticker: Ballack mit Frontal-Angriff auf Löw - auch Lahm meldet sich zu Wort

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.