CSU-Parteitag: Starkes Ergebnis - Markus Söder als Parteichef wiedergewählt

CSU-Parteitag: Starkes Ergebnis - Markus Söder als Parteichef wiedergewählt

Das nächste Ausrufezeichen 

Klopps FC Liverpool demontiert Arsenal - Das sagt er vor dem Duell gegen FC Bayern 

+
Klopp hat Grund zum Jubeln

Jürgen Klopp hat mit Tabellenführer FC Liverpool das nächste Ausrufezeichen in der englischen Premier League gesetzt.

Update vom 29. Dezember 2018:

Der Champions-League-Achtelfinalgegner des deutschen Fußball-Meisters Bayern München ließ dem ohne Ex-Weltmeister Mesut Özil angetretenen FC Arsenal beim 5:1 (4:1) im ersten Rückrundenspiel keine Chance.

Durch den Patzer von Verfolger Tottenham Hotspur beim 1:3 (1:0) gegen die Wolverhampton Wanderers hat Liverpool nun neun Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierten Spurs. Meister Manchester City, derzeit als Dritter zehn Zähler hinter den nach 20 Ligaspielen weiterhin ungeschlagenen Reds, tritt am Sonntag beim von Teammanager Ralph Hasenhüttl trainierten FC Southampton (15.15 Uhr) an. Die Gunners sind nach der höchsten Niederlage unter Teammanager Unai Emery mit 38 Punkten Fünfter.

Auch interessant: Das sagt Klopp vor dem Duell gegen FC Bayern 

An der Anfield Road brachte Arsenals Ainsley Maitland-Miles (11.) die Gäste, bei denen Özil aufgrund von Knieproblemen im Kader fehlte, mit seinem ersten Premier-League-Treffer zwar in Führung. Der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (14./16.) drehte jedoch die Partie mit einem Doppelpack innerhalb von nur 91 Sekunden zugunsten der Platzherren.

Sadio Mane (32.) und Mohamed Salah (45.+2) per Foulelfmeter erhöhten noch vor der Pause. Der ehemalige Dortmunder Sokratis hatte Salah im Strafraum zu Fall gebracht. Im zweiten Abschnitt vollendete Firmino (65.) mit Liverpools zweitem Foulelfmeter seinen Dreierpack. Der frühere Schalker Sead Kolasinac hatte Dejan Lovren geschubst.

Tottenham, kommender Champions-League-Kontrahent von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, verlor trotz des Führungstreffers von Torjäger Harry Kane (22.) erstmals nach zuvor fünf Siegen in Serie. Willy Boly (72.), Raul Jimenez (84.) und Helder Costa (87.) sorgten in der Schlussphase noch für Wolverhamptons überraschenden Erfolg.

Im Abstiegskampf siegte der FC Fulham ohne Ex-Weltmeister Andre Schürrle gegen Schlusslicht Huddersfield Town mit dem deutschen Teammanager David Wagner durch einen späten Treffer von Aleksandar Mitrovic (90.+1) 1:0 (0:0). Fulhams Aboubakar Kamara (81.) scheiterte mit einem Handelfmeter am ehemaligen Mainzer Torwart Jonas Lössl. Der frühere Dortmunder Chris Löwe hatte den Strafstoß verursacht. Huddersfield bleibt durch die Niederlage mit lediglich zehn Punkten Tabellenletzter. Fulham hat nach dem dritten Saisonsieg mit 14 Zählern das rettende Ufer in Sichtweite.

Arsenal-Coach traut Klopps FC Liverpool Saison ohne Niederlage zu

London/Liverpool - „Sie können das tun, weil sie es im Moment tun“, erklärte der Spanier mit Blick auf die am „Boxing Day“ abgeschlossene Hinrunde, in der die „Reds“ mit dem 4:0 gegen Newcastle United ungeschlagen blieben. Mit einer ganzen Spielzeit ohne Niederlage würde der Spitzenreiter aus dem Norden Englands Arsenal nacheifern, dass 2003/2004 unter Arsène Wenger alle 38 Spiele ohne Niederlage überstand.

Vor der Heimpartie gegen die „Gunners“ am Samstag (18.30 Uhr) will Klopp von solchen Rechenspielen nichts wissen - genauso wenig wie von Gedanken an die Chance, mit dem kommenden Champions-League-Gegner von Bayern München den ersten Titel seit seinem Amtsantritt im Oktober 2015 zu holen. Es sei noch zu früh, um sich Gedanken über den Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Zweiten Tottenham Hotspur zu machen, sagte Klopp bei einer Pressekonferenz am Freitag. „Es sind noch so viele Spiele zu spielen. Es ist keine Zeit, darüber nachzudenken.“ Meister Manchester City liegt gar schon sieben Zähler zurück.

Klopp warnt vor Sturmduo

Um gegen den Tabellenfünften Arsenal zu gewinnen, „müssen wir unseren besten Fußball spielen“, erklärte der 51-Jährige weiter und warnte besonders vor dem Sturmduo Alexandre Lacazette und Pierre-Emerick Aubameyang, den er einst zu Borussia Dortmund geholt hatte.

Im Team der Londoner kann sich Weltmeister Mesut Özil noch nicht sicher sein, an der Anfield Road in der Startelf zu stehen. Emery deutete an, den 30 Jahre alten Regisseur aus taktischen Gründen möglicherweise zunächst auf die Bank zu setzen. Beim 1:1 von Arsenal am Samstag bei Brighton and Hove Albion war Özil in der Halbzeitpause ausgewechselt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Schwuler Profifußballer vor Outing? Neues Twitter-Profil sorgt für Aufsehen
Schwuler Profifußballer vor Outing? Neues Twitter-Profil sorgt für Aufsehen
Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Schweigeminute für Halle bei DFB-Spiel: Fan wird mit „Halt die Fresse“ zum gefeierten Held
Schweigeminute für Halle bei DFB-Spiel: Fan wird mit „Halt die Fresse“ zum gefeierten Held

Kommentare