Köln schießt Wolfsburg tiefer in die Krise

+
Alle auf einen: Die Kölner bejubeln Adil Chihi nach seinem 3:2

Wolfsburg - Der Deutsche Meister VfL Wolfsburg steckt in einer tiefen Krise und brachte Coach Armin Veh durch das neunte Pflichtspiel in Folge ohne Sieg in größte Bedrängnis.

Die “Wölfe“ verloren am Sonntag 2:3 (1:1) gegen den 1. FC Köln, der sich durch den fünften Saisonsieg im Abstiegskampf ein bisschen Luft verschafft hat. Die Kölner Kevin Pezzoni (7.), Sebastian Freis (57.) und Adil Chihi (74.) nutzten bei minus acht Grad drei Defensivpatzer der Gastgeber, die zwischendurch durch Christian Genter (22.) und Ricardo Costa (59.) zweimal zum Ausgleich kamen. 27 471 Zuschauer in der eiskalten VW-Arena sahen eine unterhaltsame Partie und eine ganz schwache VfL-Defensive. Mit jetzt 38 Gegentoren stellt Wolfsburg die zweitschwächste Abwehr der Fußball-Bundesliga und wartet jetzt schon seit dem 7. November 2009 auf einen Liga-Dreier.

“Wir kämpfen darum, die Kurve zu kriegen. Und dafür brauchen wir jetzt Ergebnisse. Wir müssen das Spiel ohne wenn und aber gewinnen“, hatte Veh gefordert, aber von knisternder Intensität und unbedingtem Siegeswillen war bei seinem Team zunächst nichts zu sehen. Dabei hatten die Meister-Kicker bei einem Geheimtreffen am Donnerstag ohne Trainerstab noch Besserung geloht - stattdessen setzte es nach nur sieben Minuten bereits den achten Gegentreffer in dieser Saison nach einem Eckball. Pezzoni konnte Chihis Hereingabe völlig ungehindert einköpfen. Die mangelhafte Zuordnung bei Standards, von Veh immer wieder moniert, war einmal mehr der Knackpunkt.

Der 19. Bundesliga-Spieltag in Bildern

SC Freiburg - VfB Stuttgart (0:1): Der VfB bleibt unter Trainer Christan Gross weiter ungeschlagen und entschied auch das Baden-Württemberg-Derby am Freitag für sich. Hier sehen Sie den Torschützen Ciprian Marica beim Jubeln. © Getty
Die Stuttgarter machten aus ihrer Überlegenheit lange Zeit zu wenig. Erst Marica beendete mit seinem verdienten Führungstor kurz vor der Pause diesen Chancenwucher. Alexander Hleb und Pogrebnjak hatten dem Rumänen diesen Treffer schön aufgelegt. © Getty
Stuttgart jubelt, Freiburg am Boden © Getty
“Es war auswärts, es war schwierig, es war ein Derby, daher bin ich zufrieden. Das war gut“, sagte VfB-Coach Gross über die Leistung seines Teams. © Getty
Ex-Kapitän Thomas Hitzlsperger durfte mal wieder im VfB-Dress ran. © Getty
Werder Bremen - Bayern München (2:3): Den packenden Nord-Süd-Gipfel entschieden die Bayern für sich. Hunt brachte die Werderaner in Führung. © Getty
Müller und Olic (Foto r. beim 2:1) drehten das Spiel. Hugo Almeida glich zwar noch einmal aus, doch Geburtstagskind Arjen Robben schoss für die Bayern das 3:2-Siegtor. © Getty
Sehenswert: Robbens Jubel nach seinem 3:2. Er stürmt zur Trainerbank. Dort liegt FCB-Coach Louis van Gaal, der ihn kommen sah und beim Zurücklaufen gestürzt ist. © Getty
Robben stürzt sich auf van Gaal. Ein ungewöhnlicher Jubel. © Getty
Der Bayern-Motor läuft wie geschmiert. © Getty
VfL Bochum - FC Schalke 04 (2:2): Ruhrderby! Entsprechend toll war die Atmosphäre. © Getty
Meistermacher Felix Magath gelingt offenbar doch nicht alles. © Getty
Vor 29 008 Zuschauern im fast ausverkauften rewirpower-Stadion sah Schalke nach Toren von Vicente Sanchez (5.) ... © Getty
... und Kevin Kuranyi (42., Foto in einer anderen Szene) schon wie der sichere Sieger aus, ehe der eingewechselte Vahid Hashemian (82.) mit dem Anschlusstreffer noch einmal für Spannung sorgte. © Getty
Stanislav Sestak sicherte den Bochumern in der Nachspielzeit (90.+2) sogar noch den glücklichen Punkt, den sie wie einen Sieg feierten. © Getty
1. FSV Mainz 05 - Hannover 96 (1:0): Vor dem Spiel lachte er noch - Hannovers neuer Trainer Mirko Slomka © Getty
Während des Spiels verfinsterte sich seine Miene © Getty
Jung-Trainer Thomas Tuchel (Mainz) konnte hingegen zufrieden sein © Getty
Youngster André Schürrle sicherte den Mainzern mit seinem Treffer drei Punkte © Getty
Mit gesenkten Köpfen gingen die Hannoveraner vom Platz © Getty
1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt (1:1): In seinem zweiten Spiel als FCN-Trainer durfte Dieter Hecking den ersten Punkt einstreichen. Wobei er mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden war. © Getty
Hecking: "Das ist zu wenig, wir hätten gerne drei Punkte geholt." © Getty
Mit seinem zweiten Saisontor brachte Christian Eigler (27. Minuten, nicht im Bild) den Club vor 37 464 Zuschauern in Führung. Benjamin Köhler (40.) markierte in einer schwachen Partie den Ausgleich für die seit sechs Spielen ungeschlagenen Frankfurter, die langsam vom europäischen Fußball träumen dürfen. © Getty
Breno gerät mit Patrick Ochs aneinander © Getty
Auch mit Akrobatik (Foto: Eric Maxim Choupo-Moting) kamen die Nürnberger über einen Punkt nicht hinaus. © Getty
Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach (0:0): Nach dem Spiel musste Maskottchen Herthinho Trost leisten (hier mit Raffael). Die Berliner konnten ihren Aufwärtstrend nicht fortsetzen. © Getty
“Natürlich hätten uns drei Punkte in unserer Situation besser zu Gesicht gestanden“, erklärte Hertha-Trainer Friedhelm Funkel. © Getty
Dessen Team dominierte vor 46 090 Zuschauern im Kühlschrank Olympiastadion zwar vor allem die zweite Hälfte der durchaus spannenden Partie, traf aber das Gladbacher Tor nicht. Auch Gladbach (hier Raul Marcelo Bobadilla) brachte den Ball nicht im Netz unter. © Getty
Die Borussia vergab nach der Pleite zum Hinrunden-Auftakt gegen Bochum in Berlin einen Elfmeter. Hier diskutiert Arne Friedrich (r) mit Schiedsrichter Markus Schmidt. © Getty
Doch dass sie torlos blieben, hatten die Berliner natürlich zuerst sich selbst verdanken. Die Herthaner bleiben abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. © Getty
Borussia Dortmund - Hamburger SV (1:0): Brrrr! Beim Samstagabendspiel war es klirrend kalt. © Getty
Doch dank Nelson Valdez' Tor des Tages wurde den BVB-Fans warm ums Herz. © Getty
Mats Hummels im Luftkampf gegen Frank Rost © Getty
Jürgen Klopp hat allen Grund zu lachen - seine Dortmunder befinden sich weiterhin auf Höhenflug © Getty
Der HSV mit Bruno Labbadia verliert hingegen ein bisschen den Kontakt zur Spitze. © Getty
VfL Wolfsburg - 1. FC Köln (2:3): Zum Duell der Krisenclubs trafen sich Wolfsburg und Köln am Sonntagnachmittag. Am Ende jubelten die Kölner. © Getty
Die Kölner Kevin Pezzoni (7.), Sebastian Freis (57.) und Adil Chihi (74.) nutzten bei minus acht Grad drei Defensivpatzer der Gastgeber. Hier jubelt Freis über sein Tor. © Getty
Zwischendurch kamen die Wolfsburger durch Christian Genter (22.) und Ricardo Costa (59.) zweimal zum Ausgleich. (Foto: Torjubel nach dem 2:2 durch Costa, Mitte) © Getty
Doch nach Chihis Siegtor durften sich die Kölner über drei Punkte freuen. © Getty
VfL-Trainer Armin Veh musste die bittere Niederlage hingegen bei der Pressekonferenz mit viel Wasser herunterspülen. Sein Stuhl wackelt. © Getty
1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen (0:3): Leverkusen ist nicht zu stoppen! Das beeindruckte auch Bundestrainer Joachim Löw (r., mit Michael Frontzeck) © Getty
Stefan Kießling am Boden - ein schönes Foto, aber keines mit Symbolcharakter. © Getty
Abwehrchef Sami Hyypiä (11.) mit seinem ersten Liga-Tor, der schon zum achten Mal erfolgreiche Toni Kroos (51., Foto) und Tranquillo Barnetta (71.) entschieden am Sonntag die Partie vor 29 500 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena. © Getty
Grenzenloser Jubel bei Tranquillo Barnetta (r., mit Arturo Vidal) nach seinem 3:0 © Getty
Leverkusen ist wieder Erster - und die Tabellenführung des FC Bayern hielt nur eine Nacht lang. © Getty

Die auswärtsstarken Kölner präsentierten sich auch ohne ihren ersten Sturm - Lukas Podolski (Rücken) und Milivoje Novakovic (Grippe) fehlten - überraschend offensiv. Hinten offenbarten allerdings auch die Gäste Schwächen. Der unerwartet unsichere Pedro Geromel im Fünf-Meter-Raum über den Ball, Gentner gelang praktisch aus dem Nichts der Ausgleich. Das Duell blieb abwechslungsreich, die Fehlerquote auf beiden Seiten hoch. Immerhin trat der VfL nach dem 1:1 mit mehr Dringlichkeit auf. Grafite, am Samstag für das “Tor des Jahres 2009“ ausgezeichnet, verpasste nach feiner Vorarbeit von Edin Dzeko knapp die Führung. Auf der Gegenseite scheiterte Kölns Chihi Sekunden vor der Halbzeit aus drei Metern an Wolfsburgs Ersatzkeeper Andrè Lenz, erneut für Diego Benaglio im Kasten.

“Von der Einstellung, von der Aggressivität her gefällt mir das heute schon viel besser“, analysierte VfL-Geschäftsführer Dieter Hoeneß bei seinem ersten Heimspiel in der Pause. Es folgte die beste Phase der Platzherren mit flüssigeren Kombinationen und deutlich mehr Präsenz im Angriff. In der Defensive herrschte allerdings weiter die allgemeine Verunsicherung. Bei einem der gefährlichen Kölner Konter besorgte Freis (57.) das 1:2. Damit hat der schwächelnde Meister auch im neunten Pflichtspiel in Folge mindestens zwei Gegentore kassiert.

Veh schüttelte den Kopf, sein Team bewies Moral. Ausgerechnet Innenverteidiger Ricardo Costa, für Alexander Madlung in der Anfangself, markierte den erneuten Ausgleich (59.). Doch der überragende Chihi besiegelte bei einem erneuten Tempogegenstoß die fünfte Heimpleite der Wolfsburger.

Tabelle nach beiden Sonntagsspielen

 

1 Bayer Leverkusen 19 11 8 0 42:15 27 41
2 Bayern München 19 11 6 2 39:17 22 39
3 FC Schalke 04 19 11 5 3 29:15 14 38
4 Borussia Dortmund 19 10 6 3 27:19 8 36
5 Hamburger SV 19 9 7 3 36:20 16 34
6 Werder Bremen 19 7 7 5 34:20 14 28
7 Eintracht Frankfurt 19 7 7 5 24:25 -1 28
8 1. FSV Mainz 05 19 7 6 6 24:26 -2 27
9 1899 Hoffenheim 19 7 4 8 27:22 5 25
10 VfL Wolfsburg 19 6 6 7 35:38 -3 24
11 VfB Stuttgart 19 5 7 7 20:24 -4 22
12 Borussia Mönchengladbach 19 6 4 9 25:31 -6 22
13 1. FC Köln 19 5 6 8 15:20 -5 21
14 VfL Bochum 19 5 5 9 22:36 -14 20
15 SC Freiburg 19 5 3 11 19:36 -17 18
16 Hannover 96 19 4 5 10 21:31 -10 17
17 1. FC Nürnberg 19 3 4 12 13:34 -21 13
18 Hertha BSC 19 2 4 13 16:39 -23 10

Auch interessant

Meistgelesen

Drama beim Fitnesstest: Der Schiri des Jahres fällt durch - Ein Linienrichter muss sich übergeben
Drama beim Fitnesstest: Der Schiri des Jahres fällt durch - Ein Linienrichter muss sich übergeben
Offene Worte: Matthias Sammer erklärt, warum er wirklich bei Eurosport aufhört
Offene Worte: Matthias Sammer erklärt, warum er wirklich bei Eurosport aufhört
Ein Bundesliga-Profi betreibt zwei US-Fast-Food-Restaurants - und plant schon den nächsten Laden
Ein Bundesliga-Profi betreibt zwei US-Fast-Food-Restaurants - und plant schon den nächsten Laden
Afrika-Cup 2019: Finale und Spiel um Platz 3 im Live-Stream sehen
Afrika-Cup 2019: Finale und Spiel um Platz 3 im Live-Stream sehen

Kommentare