Möglicher Bundesliga-Neustart

Kölns Geschäftsführer: Fußball "wichtiger sozialer Faktor"

Sieht den Fußball als "ganz wichtigen sozialen Faktor": Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle. Foto: picture alliance / Marius Becker/dpa
+
Sieht den Fußball als "ganz wichtigen sozialen Faktor": Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle. Foto: picture alliance / Marius Becker/dpa

Berlin (dpa) - Die Bundesliga-Funktionäre Simon Rolfes und Alexander Wehrle haben die gesellschaftliche Bedeutung eines möglichen Neustarts in der Fußball-Bundesliga betont.

"Fußball kann auch ein bisschen dazu beitragen, für Zerstreuung zu Hause zu sorgen", sagte Bayer Leverkusens Sportdirektor Rolfes in der ARD-"Sportschau". Wehrle sprach von "ein bisschen Normalität in dieser für uns alle unfassbaren Krise". Die mögliche Ablenkung sei ein "ganz wichtiger sozialer Faktor, den wir da berücksichtigen müssen", sagte der Geschäftsführer des 1. FC Köln.

Die Deutsche Fußball Liga hält eine Fortführung der Saison ohne Zuschauer vom 9. Mai an für möglich. Offen ist aber, wann und von wem die DFL und die Clubs mit einer verbindlichen Entscheidung über eine Saison-Fortsetzung rechnen können.

DFL-Informationen zum Neustart-Konzept

Mitteilung von "ProFans"

Aussagen von Markus Söder

Aussagen von Oke Göttlich

Beitrag in der ARD-"Sportschau"

Auch interessant

Kommentare