Klare Worte

Stöger über Rücktritt: „Werde ich nie machen“

+
Peter Stöger will Trainer des 1.FC Köln bleiben.

Der Trainer des 1.FC Köln, Peter Stöger, ist Fragen nach einem Rücktritt entschieden begegnet. Der Österreicher schloss einen freiwilligen Abgang kategorisch aus.

Trainer Peter Stöger hat einen Rücktritt beim kriselnden Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln kategorisch ausgeschlossen. "Das kann und werde ich nie machen", sagte der Österreicher der Fußball-Bild: "Was wäre das für ein Charakterzug, bei einem Punkt und zwei Toren meine Koffer zu packen, ohne zu wissen, ob der Verein eine Alternative hätte?"

Stöger weiß zwar, dass nach dem katastrophalen Saisonstart des Europa-League-Teilnehmers mit Platz 18 "irgendwann der Kredit aufgebraucht" ist, fürchtet aber noch nicht um seinen Job. "Nein. Ich mache mir wenig Sorgen um mich selbst. Die Situation um den Verein ist mir wichtig", sagte der 51-Jährige weiter.

Köln muss am kommenden Freitag zum VfB Stuttgart (20.30 Uhr/Eurosport), in der Europa League geht es am 19. Oktober (19.00 Uhr/Sky) zum weißrussischen Meister BATE Borissow.

sid

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“
WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.