Als Dauerlösung denkbar

Kohfeldt leitet erstes Training der Werder-Profis

+
Leitete sein erstes Training als Interimstrainer von Werder Bremen: Florian Kohfeldt. 

Bremen - Interimstrainer Florian Kohfeldt hat am Dienstag erstmals das Training beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Werder Bremen geleitet. Die Einheit am Nachmittag fand nicht-öffentlich statt.

Auch am Mittwoch will der 35 Jahre alte bisherige Coach von Werders Drittligateam den Tabellen-Vorletzten der Bundesliga auf das Auswärtsspiel am Freitag bei Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr) vorbereiten. "Das ist eine sehr aggressive Mannschaft. Da werden wir Lösungen finden müssen", sagte Kohfeldt.

Werder hatte sich am Montag nach dem katastrophalen Saisonstart mit nur drei Toren und fünf Punkten aus zehn Spielen von Alexander Nouri getrennt. Kohfeldt übernahm zunächst die Profis bis Werder-Sportchef Frank Baumann einen geeigneten Trainer gefunden hat. Auch Kohfeldt als Dauerlösung ist laut Baumann denkbar.

Der kurzfristige Aufstieg des 35-Jährigen sorgte bei Werders Drittliga-Team für ein Comeback. Für Kohfeldt übernahm der frühere Werder-Profi und Nationalspieler Mirko Votava die zweite Mannschaft. Der 61-Jährige war zuvor Kohfeldts Assistent.

Kohfeldt-Interview bei Werder-TV

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018 in Russland: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft
WM 2018 in Russland: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft
FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.