Korruptionsaffäre: Niersbach verteidigt Kaiser

+
Wolfgang Niersbach verteidigt Franz Beckenbauer.

Sao Paulo - Im Zuge der Korruptionsaffäre um die Vergabe der WM 2022 wurde nun auch Franz Beckenbauers Name genannt. DFB-Präsident Niersbach verteidigt den Kaiser gegen jeden Vorwurf der Vorteilsnahme.

„Ich kenne Franz seit fast vierzig Jahren, er ist ein absoluter Ehrenmann. Insofern weise ich die gegen ihn gerichteten Unterstellungen klar zurück“, sagte Niersbach am Dienstag in Sao Paulo der Nachrichtenagentur dpa.

Die englische Zeitung Sunday Times hatte in ihrer jüngsten Ausgabe von Reisen Beckenbauers nach Katar auf Einladung des mittlerweile lebenslang gesperrten Ex-Funktionärs Mohamed bin Hammam berichtet. So soll der Fußball-Kaiser 2009 und 2011 im Emirat gewesen sein, bei der zweiten Reise als Berater einer Hamburger Firma zu Geschäftsgesprächen.

Beckenbauer hat jeden Zusammenhang der Reisen mit der WM-Vergabe an Katar klar zurückgewiesen. Der Ehrenpräsident des FC Bayern München war 2010 als FIFA-Exekutivmitglied an der Abstimmung beteiligt. Sein Wahlverhalten hat Beckenbauer bislang nicht publik gemacht. Zuletzt hatte er aber betont, in enger Abstimmung mit dem DFB votiert zu haben. Der Deutsche Fußball-Bund war kein Befürworter der Katar-Kandidatur.

dpa

Die mächtigsten Männer im deutschen Fußball

Die mächtigsten Männer im deutschen Fußball

Auch interessant

Meistgelesen

Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben
Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben
Freude bei Fußball-Fans: Eurosport zeigt Bundesliga-Spiel im Free-TV
Freude bei Fußball-Fans: Eurosport zeigt Bundesliga-Spiel im Free-TV
So endete die Partie zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln
So endete die Partie zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln
Aubameyang kickt in Soccerhalle - während der BVB gegen Hertha BSC spielte
Aubameyang kickt in Soccerhalle - während der BVB gegen Hertha BSC spielte

Kommentare