Rückspiel in Piräus

Kroatien überspringt Playoff-Hürde gegen Griechenland souverän

+
Kroatien überspringt die Hürde Griechenland und fährt zur WM 2018 in Russland.

Das 4:1 aus dem Playoff-Hinspiel hatte sein Übriges getan: Es warf seine langen Schatten bis tief in das Rückspiel zwischen Griechenland und Kroatien in Piräus. Die Gäste verteidigten ihren Vorsprung souverän.

Piräus - Es hätte so spannend werden können: Eine knappe 0:1 Niederlage im Hinspiel, dann wäre im Rückspiel in Griechenland eine packende Partie mit Intesität und Feuer zu erwarten gewesen. Durch das 1:4 von Zagreb war dem Rückspiel jedoch genau diese Spannung verwehrt geblieben, die Vorzeichen dafür zu eindeutig: Griechenland musste mindestens drei Tore erzielen. Für Torfestivals sind die Griechen eher weniger bekannt und daher kam es wie es kommen musste: Griechenland konnte nicht und Kroatien wollte nicht.

Halbleeres Stadion ohne Gästefans

Nicht mit am Start in Griechenland waren die kroatischen Gästefans. Die Bedenken der FIFA über erneute Pyroausschreitungen vonseiten der kroatischen Fans waren zu groß. Diesen Vorteil nutzten die griechischen Fans aus und sorgten von Beginn an für eine gute Stimmung in Piräus - ca. 25.000 Leute waren ins Stadio Georgios Karaiskakis gekommen. Dementsprechend motiviert kamen die Griechen in die Partie und hatten in den ersten zehn Minuten fast ununterbrochen den Ball. Allerdings konnten sie sich keine gefährlichen Situationen erspielen. In der 18. Minute hätte Schiedsrichter Kuipers über einen Elfmeter nachdenken können, doch es dauerte bis zur 41. Minute, ehe die Südeuropäer mal gefährlich vors Tor kamen.

Auch in der zweiten Halbzeit passierte wenig. Ein Pfostentreffer von Ivan Perisic sowie ein zurecht aberkanntes Abseitstor der Griechen. Am Ende konnten die Kroaten jubeln: Sie fahren zur Weltmeisterschaft 2018 nach Russland.

mh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Liverpool feiert Kantersieg, ManCity unterliegt Donezk
Liverpool feiert Kantersieg, ManCity unterliegt Donezk
Trotz eines Laufes: Volland glaubt nicht an Nominierung für WM
Trotz eines Laufes: Volland glaubt nicht an Nominierung für WM
VfB-Manager Reschke trifft auf seinen Ex-Club
VfB-Manager Reschke trifft auf seinen Ex-Club
Gladbach und Schalke kämpfen um Kronprinzen-Rolle
Gladbach und Schalke kämpfen um Kronprinzen-Rolle

Kommentare