WM-Vorbereitungsspiel

Spätabends war es überstanden: TV-Kritik zur ZDF-Übertragung Österreich gegen Deutschland

"KMH" mit René Adler: „Mädle, Du wärsch meine erschte Streichkandidatin…“
+
"KMH" mit René Adler: „Mädle, Du wärsch meine erschte Streichkandidatin…“

Reporter-Wackelkandidatin Kathrin Müller-Hohenstein machte beim Testkick am Samstag nicht die beste Figur, findet TV-Kritiker Jörg Heinrich. Erst spätabends war das Klagen furt.

Klagenfurt - Überschwemmungen, Hagelschlag und viereinhalb Stunden Katrin Müller-Hohenstein. Die geschundene Natur wehrt sich gegen ihren Peiniger, den Menschen. Am Samstagnachmittag und am Samstagabend und dazwischen scho au moderierte KMH, die Kachelfrau vom ZDF, den sportlichsten Wetterbericht aller Zeiten. Zwischendurch schlug beinahe der Blitz in sie ein („Boah! Hamse das gehört!?“). Und im Laufe der Zeit wurde die Katrin selbst für ihre Verhältnisse immer wunderlicher. „Es ist eine Outdoor-Sportart, dieser Fußball“, verkündete sie. Erst spätabends war es überstanden, da war das Klagen furt.

Peinlich-Pleite gegen Österreich: Verärgerter Löw schimpft auf DFB-Team

Waldi Müller-Hohenstein und der sächselnde Sprachzwilling von Ballack

Die Moderateuse: „Die WM steht vor der Tür“ – mit diesem Satz überraschte sie viele Menschen, die gedacht hatten, am 14. Juni beginnt in Russland der Weltkongress der Balalaika-Spieler. Und, ergänzend: „Das ist die letzte Chance für die Wackelkandidaten.“ Reporter-Wackelkandidatin KMH nutzte sie nicht und erzählte Wirres: „Manuel Neuer weiß ja, wo seine Schwachstelle liegt. Er weiß, es ist der Fuß.“ Um es so zu sagen: Wär blöd, wenn sich Manu monatelang aus Versehen am Unterarm hätte behandeln lassen. Nach dem Spiel ging MüHo unserem Bundesjogi mit einer Balla-Balla-Umfrage zu den Torwartwünschen der ZDF-Zuschauer massiv auf den Sack. Löw strafte sie mit einem Todesblick, der klarmachte: „Mädle, Du wärsch meine erschte Streichkandidatin.“

Der Experte: Ausgerechnet bei der Neuer-Wiederauferstehung schwänzte der Drucktitan. Stattdessen analysierte René Adler, sächselnder Sprachzwilling von Michael Ballack und Kumpel von KMH. Deshalb duzte sie ihn auch, quasi als Waldi Müller-Hohenstein. „René Adler funktioniert, kann auch sprechen“, verriet die Waldi-Frau. Adler konnte vor allem Uninteressantes sprechen und wusste über Neuer – nichts! „Ich weiß auch nur, was in der Zeitung steht.“

DFB-Team vergeigt WM-Test: Highlights im Ticker zum Nachlesen

Der Kommentator: Oliver Schmidt, der Mann mit der Grammatik und dem Wortschatz eines neunjährigen Volksschulabbrechers, hatte zahllose Gustostückerl am Start. Besonders putzig: Bei den vielen Naturkatastrophen sei ein abgesagtes Fußballspiel „noch am leichten zu verschmerzesten“. Machte 117 Seepferdchen-Witze und ließ die Ösis die „spielerische Nabelschnur kappen“. Der längste Olli Schmidt aller Zeiten – der Wasserschaden in den Ohren war gewaltig.

Auch interessant

Kommentare