1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Last-Minute-Sieg für DFB-Auftaktgegner

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Treffer zum 2:1 (0:1)-Sieg am Montag in Melbourne gelang Brett Holmann in der vierten Minute der Nachspielzeit.
Der Treffer zum 2:1 (0:1)-Sieg am Montag in Melbourne gelang Brett Holmann in der vierten Minute der Nachspielzeit. © Getty

Melbourne - Deutschlands WM-Auftaktgegner Australien hat einen mühsamen Last-Minute-Sieg in einem Testspiel gegen Neuseeland erzielt. Auch ein Bundesliga-Spieler war erfolgreich.

Der Treffer zum 2:1 (0:1)-Sieg am Montag in Melbourne gelang Brett Holmann in der vierten Minute der Nachspielzeit. Zuvor hatte der vom 1. FC Nürnberg an den MSV Duisburg ausgeliehene Dario Vidosic (57.) die Führung der Gäste durch Chris Killen (16.) egalisiert. Vor 55 659 Zuschauern musste Australiens Coach Pim Verbeek unter anderem auf den angeschlagenen Stammkeeper Mark Schwarzer verzichten. Für den deutschstämmigen Goalie feierte Adam Federici sein Länderspiel-Debüt im A-Team der Australier.

So wertvoll sind die 32 WM-Teilnehmer

In der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber kaum Akzente setzen. Erst nach dem Ausgleich wurden die “Socceroos“ lebhafter. Gegen Ende der Partie drängten sie auf den Siegtreffer - und hatten praktisch in letzter Sekunde doch noch Grund zum Jubeln. Für die WM stehe Schwarzer aber ohne jeden Zweifel zur Verfügung, hatte Verbeek schon vor der Partie versichert. “Die medizinische Abteilung ist hundertprozentig davon überzeugt.“

In der Gruppe D trifft Australien am 13. Juni in Durban auf Deutschland. Sechs Tage später heißt der Gegner in Rustenburg Ghana, ehe es für die Australier am 23. Juni in Nelspruit gegen Serbien geht. Neuseeland startet am 15. Juni gegen die Slowakei in die WM.

Neben dem Match gegen Deutschlands ersten Gruppengegner kann Coach Ricki Herbert noch am 29. Mai in Klagenfurt gegen Serbien, am 4. Juni in Maribor gegen Slowenien und am 9. Juni im südafrikanischen Nelspruit gegen Chile weiter an seiner Startelf feilen. In der Gruppe F trifft Neuseeland auch noch auf Titelverteidiger Italien und Paraguay.

dpa

Auch interessant

Kommentare