S-Bahn-Ärger auf der Stammstrecke: Feuerwehreinsatz - Ein Bahnhof ist gesperrt 

S-Bahn-Ärger auf der Stammstrecke: Feuerwehreinsatz - Ein Bahnhof ist gesperrt 

Wechsel Mitte 2017

Laura Wontorra moderiert Bundesliga-Show auf RTL

+
Nur noch ein halbes Jahr für Sport1 in der Europa League unterwegs: Laura Wontorra wird ab der neuen Saison für RTL aus der Bundesliga berichten.

Köln - Transfer auf dem Sportreporter-Markt: Laura Wontorra zieht es von Sport1 zu RTL. Dort wird die Journalistin eine ganz besondere Aufgabe nehmen.

Laura Wontorra wechselt zur Saison 2017/18 vom TV-Sender Sport1 zur Mediengruppe RTL, um dort die neue Bundesliga-Show zu moderieren. Das bestätigte die 27-Jährige der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe der Sport Bild. Bei RTL Nitro wird sie zusammen mit Thomas Wagner (bislang Sky) durch die neue Bundesliga-Show am Montagabend führen.

"Mir war extrem wichtig, weiter im Bundesliga-Geschäft zu sein und Gesprächspartner aus dem Fußball zu haben", sagte Wontorra, die bei Sport1 bislang unter anderem beim Montagsspiel der 2. Liga und bei der Europa League moderiert.

Bei RTL soll sie auch im Live-Sport eingesetzt werden. "Priorität wird die Montagssendung bei RTL NITRO haben. Darüber hinaus kommen die Spiele der Nationalmannschaft und auch Einsätze bei der Formel 1 und beim Boxen als neue Herausforderungen auf mich zu", sagte die Tochter von Sport-Moderator Jörg Wontorra, die seit November mit Bundesliga-Profi Simon Zoller (1. FC Köln) verheiratet ist.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Zoff mit Trainer Jürgen Klopp? Liverpool-Star will wohl weg
Zoff mit Trainer Jürgen Klopp? Liverpool-Star will wohl weg
Braucht der Fan bald noch ein Abo? Sky-Konkurrent bestätigt Interesse an Bundesliga-Rechten
Braucht der Fan bald noch ein Abo? Sky-Konkurrent bestätigt Interesse an Bundesliga-Rechten
Mario Basler witzelt über Ex-Mitspieler - Der findet das gar nicht lustig
Mario Basler witzelt über Ex-Mitspieler - Der findet das gar nicht lustig
Kuriose Entscheidung der ARD: Pokalfinale ab 10.30 Uhr - das steckt dahinter 
Kuriose Entscheidung der ARD: Pokalfinale ab 10.30 Uhr - das steckt dahinter 

Kommentare