Verletzungspech geht weiter

Die Leidensgeschichte von Marco Reus

+
Nach dem Foul von Marvin Bakalorz liegt Marco Reus mit Schmerzen am Boden.

Dortmund - Marco Reus bleibt das Verletzungspech treu. Beim 2:2 in Paderborn am Samstag zog sich der Fußball-Nationalspieler von Borussia Dortmund bereits die dritte schwere Verletzung binnen eines halben Jahres zu.

Das Unglück begann Anfang Juni im Testspiel der deutschen Nationalmannschaft vor der WM gegen Armenien. Dabei erlitt Reus einen Teilriss des Syndesmosebandes. Deshalb verpasste er den Triumph seiner Mitstreiter in Brasilien.

Kaum genesen gab es für Reus den nächsten gesundheitlichen Rückschlag - wieder in einem Länderspiel. Im Anschluss an das Duell mit Schottland diagnostizierten die Mediziner einen Außenbandteilriss sowie eine Dehnung der Fußwurzelbänder.

Eine am 9. November im Spiel gegen Mönchengladbach zugezogene Bänder- und Sehnenzerrung sowie ein Knochenödem im linken Sprunggelenk zwangen Reus zur Absage seiner Teilnahme an den Länderspielen gegen Gibraltar und Spanien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Schiedsrichterstreit: DFB schaltet die Ethik-Kommission ein
Schiedsrichterstreit: DFB schaltet die Ethik-Kommission ein
Blatter und Platini als Gäste von Putin zur WM eingeladen
Blatter und Platini als Gäste von Putin zur WM eingeladen
Brasilianisches Gericht verurteilt Neymar zu Millionen-Strafe
Brasilianisches Gericht verurteilt Neymar zu Millionen-Strafe
Hoffenheim beendet Sieglos-Serie in Europa League gegen Istanbul
Hoffenheim beendet Sieglos-Serie in Europa League gegen Istanbul

Kommentare