1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Lell bewirbt sich als Nationalspieler

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Christian Lell hat auch einen österreichischen Pass
Christian Lell hat auch einen österreichischen Pass © Getty

Berlin - Christian Lell ist nach seinem Wechsel vom FC Bayern zu Hertha BSC ein Leistungsträger. Jetzt will er in die Nationalmannschaft. Es muss ja nicht die deutsche sein ...

Christian Lell scheint sein Seelenheil in Berlin gefunden zu haben. Nachdem er beim Rekordmeister aus München jahrelang nur zweite Wahl war, ist er beim Zweitliga-Spitzenreiter Hertha BSC einer der wichtigsten Spieler.

Die 20 besten deutschen Fußballer seit der Wiedervereinigung

Nun will er auch international spielen - in der Nationalmannschaft. Weil das in Deutschland kaum möglich sein dürfte, sucht sich der Außenverteidiger ein Hintertürchen. "Es gibt da ja noch eine andere Option", sagte er kürzlich der "Bild am Sonntag": "Ich habe ja zwei Staatsbürgerschaften. Meine Mutter Franziska stammt aus Österreich, deshalb habe ich beide Pässe.“ Wenn Österreichs Nationaltrainer Didi Constantini bei ihm anriefe, wäre er nicht abgeneigt, lässt Lell verlautbaren.

Die Medien der Alpenrepublik sind schon mal nicht abgeneigt. "Kurier.at" spekuliert bereits: "Löst er das Problem auf der rechten Abwehrseite?"

"oe24.at" hofiert den sechsmaligen DFB-Juniorennationalspieler als "Ex-Bayern-Star" und hat bei Constantini gleich mal angeklopft. "Ich habe das gewusst", sagt der ÖFB-Nationaltrainer über Lells Doppelpass: "Aber mit Florian Klein habe ich derzeit einen starken Mann rechts hinten. Aber es ist gut zu wissen, dass es eine weitere Option gibt ...“

tz

Auch interessant

Kommentare