1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

"Der Betze wird brennen"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Miroslav Klose kehrt an die alte Wirkungsstätte zurück © Getty

München - Die Lederhosen haben die Bayern nicht voll, doch sie rüsten sich für das Duell auf dem Betzenberg gegen Bundesliga- Rückkehrer 1. FC Kaiserslautern. Thomas Müller hat eine kuriose Idee.

“Der Betze wird brennen“, prophezeite Miroslav Klose vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Auch Nationalmannschaftskollege Bastian Schweinsteiger rechnet am Freitagabend (20.30 Uhr/Sky live) mit einem heißen Tanz. “In diesem Spiel steckt viel Brisanz. Und es hat was, auf den Berg zu fahren.“

Ungeachtet des Theaters um Martin Demichelis forderte der Sportdirektor volle Konzentration auf die schwere Aufgabe beim siegreich gestarteten Aufsteiger. “Speziell wenn der FC Bayern kommt, herrscht dort eine sehr aufgeheizte Atmosphäre“, warnte Nerlinger, der einst seine Karriere in der Pfalz ausklingen ließ. “Ich habe mein Privatleben in Kaiserslautern sehr genossen, es geht dort eher ruhig und gemütlich zur Sache. Das Stadion ist aber genau das Gegenteil.“

WM-Torschützenkönig Thomas Müller erwartet einen Kampf auf Biegen und Brechen. “Man sollte vielleicht die großen Schienbeinschützer anziehen“, sagte der Shootingstar der Vorsaison. FCK-Abwehrspieler Alexander Bugera bestätigte Müllers Vorahnungen: “Sowohl auf den Rängen als auch auf dem Platz wird es zur Sache gehen.“

Die unfairsten Kicker der Bundesliga-Geschichte

Die Pfälzer träumen von einem Coup und sehen sich durchaus nicht chancenlos. “Wenn man mit dem normalen Menschenverstand rangeht, sind wir natürlich krasser Außenseiter. Um zu gewinnen, müssen wir einen sau guten Tag erwischen. Wir wollen uns so präsentieren, dass eine Überraschung drin sein kann“, meinte FCK-Coach Marco Kurz.

Nach vierjähriger Abstinenz im Oberhaus fiebern die “Roten Teufel“ der Fortsetzung des Bundesliga-Klassikers, der bereits seine 81. Auflage erlebt, entgegen. “Es kribbelt, die Mannschaft freut sich auf das erste Heimspiel vor heimischer Kulisse und dann auch noch gegen den FC Bayern. Das ganze Umfeld und auch die Spieler brennen auf das Duell mit dem Rekordmeister“, beschrieb Kurz die Stimmung in der Pfalz.

Das Fritz-Walter-Stadion wird mit 49 700 Zuschauern proppevoll sein, 130 000 Kartenbestellungen gingen beim Verein ein. Torhüter Tobias Sippel freut sich auf einen “Festtag“, die Fans auf das “Spiel des Jahres“ und Kurz auf “eine ganz normale Partie, die ich gewinnen möchte“. Immerhin liegt der letzte FCK-Sieg über elf Jahre zurück. Kurz fordert daher: “Wir müssen mit viel Leidenschaft, Laufbereitschaft und Herz dagegenhalten.“

dpa

Die verrücktesten Fußballer-Verletzungen

Stec

Auch interessant

Kommentare