Riesenvorsprung für Hertha und Eintracht

2. Liga: Das Ringen um Platz drei beginnt

+
Die Lauterer um Kapitän Bunjaku (Mitte) haben derzeit die besten Chancen auf den Relegationsplatz.

München - Höchstens noch 15 Spieltage bis zum Erstliga-Glück: Als klare Favoriten auf den Aufstieg gehen Eintracht Braunschweig und Hertha BSC die zweite Saisonhälfte an.

2. Liga? Höchstens noch 1350 Minuten ohne Nachspielzeit! Mit glänzenden Aufstiegschancen starten Eintracht Braunschweig und Hertha BSC an diesem Wochenende in die zweite Saisonhälfte der 2. Fußball-Bundesliga. Zwar ist für die Mehrheit der Unterhaus-Trainer die Bundesliga-Rückkehr der beiden Spitzenteams schon ausgemachte Sache, von solchen Vorschusslorbeeren will Herthas Coach Jos Luhukay aber nichts wissen. „Wir sind noch längst nicht durch“, mahnte er im „Kicker“ (Donnerstag).

Wie erwartet konnte der Bundesliga-Absteiger aus der Hauptstadt nach anfänglichen Schwierigkeiten in der ersten Saisonhälfte seiner Favoritenrolle gerecht werden. Satte zehn Punkte Vorsprung hat Hertha schon auf den Dritten 1. FC Kaiserslautern, noch besser steht das Überraschungsteam aus Braunschweig da. Zwölf Punkte vor Lautern - die Tabelle spricht eine deutliche Sprache. „Wir lesen das zwar, können aber auch rechnen“, hält Eintracht-Manager Marc Arnold nüchtern dagegen. „Es gibt immerhin noch 15 Spiele.“

Und in denen wird es vor allem um Platz drei hoch hergehen. Hinter Lautern, das in der Winterpause mächtig aufgerüstet hat, können sich sieben Teams Hoffnungen auf den Relegationsplatz machen. „Das wird eine ganz enge Kiste“, sagt Trainer Rudi Bommer vom Vierten Energie Cottbus. Auch Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln hat bei sechs Punkten Rückstand noch Chancen. „Wir wollen noch angreifen. Ob es reicht, wird sich zeigen“, sagt FC-Coach Holger Stanislawski.

Auch zwischen dem FSV Frankfurt und dem FC Ingolstadt geht es um den Anschluss an Platz drei - vor allem aber um Jubiläumsmann Benno Möhlmann. Der FSV-Coach absolviert am Sonntag gegen seinen Ex-Club sein 420. Zweitliga-Spiel als Trainer und überholt den bisherigen Rekordhalter Uwe Klimaschewski.

Zudem ist es für den 58-Jährigen laut „Kicker“ der 1000. Einsatz als Spieler und Trainer in der 1. und 2. Bundesliga. „Für mich zählt vor allem, dass ich jetzt seit 40 Jahren als Spieler und Trainer im Profigeschäft tätig bin und dass es in dieser Zeit nur wenige Tage gab, an denen ich nicht auf dem Platz stand“, sagte Möhlmann.

Auf Platz 16 steht Dynamo Dresden - und der neue Coach Peter Pacult soll den Club vor dem Sturz in die Drittklassigkeit bewahren. „Ich sehe sehr realistische Chancen auf den Klassenerhalt. Die Mannschaft hat ein Potenzial, das sie bisher noch nicht ausgespielt hat“, sagte der Österreicher.

"Bäumchen wechsel dich" im Winter: Die wichtigsten Bundesliga-Transfers

BORUSSIA DORTMUND - Zugang: Nuri Sahin wechselt von Real Madrid/FC Liverpool auf Leihbasis zu Borussia Dortmund © Getty
FC BAYERN MÜNCHEN - Abgang: Mitchell Weiser wechselt vom FC Bayern München auf Leihbasis zum 1. FC Kaiserslautern © dapd
BAYER LEVERKUSEN - Zugang: Arkadiusz Milik wechselt für 2,6 Millionen Euro von Gornik Zabrze zu Bayer Leverkusen © dapd
Abgang: Renato Augusto wechselt für 3,5 Millionen Euro von Bayer Leverkusen zu Corinthians © dapd
VFB STUTTGART - Zugang: Federico Macheda wechselt auf Leihbasis von Manchester United zum VfB Stuttgart © dpa
Zugang: Alexandru Maxim verstärkt die Offensivabteilung des VfB. Der Mittelfeldmann kommt vom rumänischen Erstligisten Pandurii Targu Jiu und erhält einen Vertrag bis 2017. © dpa
Zugang: Die Schwaben sichern sich die Dienste von Abwehrmann Felipe Lopes (l.) aus Wolfsburg - zunächst auf Leihbasis, allerdings inklusive Kaufoption. © getty
Abgang: Maza wechselt für 2 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zu América © dapd
Abgang: Zdravko Kuzmanovic bricht seine Zelte im Schwabenland ab und wechselt zu Inter Mailand. © getty
HANNOVER 96 - Zugang: André Hoffmann wechselt vom MSV Duisburg zu Hannover 96 © dapd
Zugang: Franca wechselt von Coritiba FC zu Hannover 96 © dpa
Zugang: Sebastien Pocognoli (l.) wechselt von Standard Lüttich zu Hannover 96 © dpa
Abgang: Johan Djourou (l.) wechselt von Arsenal auf Leihbasis zu Hannover 96 © dapd
Abgang: Henning Hauger (zuletzt schon verliehen) wechselt von Hannover 96 zu Lilleström © dapd
VFL WOLFSBURG - Zugang: Ivan Perisic wechselt von Borussia Dortmund für 7 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg © dapd
WERDER BREMEN - Zugang: Mateo Pavlovic wechselt von NK Zagreb zu Werder Bremen © dapd
Abgang: François Affolter kehrt nach Ausleihe von Werder Bremen zu Young Boys Bern zurück © dapd
FC AUGSBURG - Zugang: Michael Parkhurst wechselt von Nordsjaelland zum FC Augsburg © dapd
FC AUGSBURG - Zugang: Dong-Won Ji wechselt von Sunderland auf Leihbasis zum FC Augsburg © dapd
SPVGG GREUTHER FÜRTH - Zugang: Nikola Djurdjic (r.) wechselt von Haugesund für 1 Million Euro zur SpVgg Greuther Fürth © dapd
Zugang: Matthias Zimmermann wechselt auf Leihbasis von Borussia Mönchengladbach zur SpVgg Greuther Fürth © dapd
Zugang: Der Ungar Jozsef Varga vom VSC Debrecen soll im Abstiegskampf helfen. © getty
Zugang: Florian Trinks wechselt von Werder Bremen nach Franken. Er unterschrieb bis 2016. © dpa
EINTRACHT FRANKFURT - Zugang: Marco Russ wechselt auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg zu Eintracht Frankfurt © dapd
Zugang: Srdjan Lakic verlässt den VfL Wolfsburg und wird bis 2014 an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. © dpa
FORTUNA DÜSSELDORF - Zugang: Mathis Bolly wechselt von Lilleström zu Fortuna Düsseldorf © Fortuna Düsseldorf
Zugang: Robert Tesche wird vom HSV bis zum Sommer ausgeliehen. © dpa
Abgang: Vadim Demidov wechselt von Eintracht Frankfurt zu Celta Vigo © dapd
Abgang: Rob Friend wechselt von Eintracht Frankfurt zu 1860 München © dpa
Abgang: Erwin Hoffer wechselt von Eintracht Frankfurt zum 1. FC Kaiserslautern © dpa
FC SCHALKE 04 - Zugang: Raffael wird von Dynamo Kiew bis zum Sommer ausgeliehen. Schalke hat eine Kaufoption. © getty
Zugang: Auf Leihbasis bis Ende Juni 2014 kommt Michel Bastos von Olympique Lyon zu den Königsblauen. © dapd
Abgang: Sergio Escudero wechselt auf Leihbasis vom FC Schalke 04 zum FC Getafe. © dpa
Abgang: Lewis Holtby zieht es in die englische Premier League zu Tottenham Hotspur. © dpa
1899 HOFFENHEIM - Zugang: Eugen Polanski wechselt von Mainz nach Hoffenheim. Der polnische Nationalspieler erhält einen Vertrag bis 2015. © dpa
Zugang: Igor de Camargo wechselt für ein halbes Jahr auf Leihbasis aus Mönchengladbach zu 1899 Hoffenheim © dpa
Zugang: Torhüter Heurelho Gomes wechselt von Tottenham Hotspur auf Leihbasis bis zum Saisonende nach Hoffenheim. © dpa
Abgang: Marvin Compper wechselt von 1899 Hoffenheim zum AC Florenz © dpa
FSV MAINZ 05 - Zugang: Niki Zimling wechselt vom FC Brügge zum FSV Mainz 05 © dpa

Ganz unten im Tabellenkeller setzt Jahn Regensburg auf Polens Ex-Nationalcoach Franciszek Smuda. „Hier den Klassenerhalt zu schaffen wäre so, wie anderswo Meister zu werden“, sagte der neue Trainer - und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: „Den FC Bayern, Barcelona oder Real Madrid zu trainieren ist einfach.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Deutschland gegen Russland - So gelang der DFB-Elf der wichtige Sieg
Ticker: Deutschland gegen Russland - So gelang der DFB-Elf der wichtige Sieg
So endete das Länderspiel Deutschland gegen Russland
So endete das Länderspiel Deutschland gegen Russland
Bundesliga: So endete RB Leipzig gegen Bayer 04 Leverkusen
Bundesliga: So endete RB Leipzig gegen Bayer 04 Leverkusen
15 Jahre Messi: Barca erinnert mit rührendem Video an den Anfang einer Legende
15 Jahre Messi: Barca erinnert mit rührendem Video an den Anfang einer Legende

Kommentare