Nach Unterschrift bei PSG

Lionel Messi: So viel Geld schuldet ihm Barca noch - irrer Millionenbetrag enthüllt

Lionel Messi auf der Pressekonferenz seines Transfers nach Paris Saint-Germain.
+
Lionel Messi steht seit Dienstagabend bei Paris Saint-Germain unter Vertrag.

Lionel Messi spielt künftig für PSG. Nach der Vertragsunterschrift bei den Franzosen kam nun ein Detail aus seinem Kontrakt beim FC Barcelona ans Licht. Der Klub aus der La-Liga hat noch hohe Schulden bei Messi.

Paris - Lionel Messi steht seit der Bekanntgabe am Dienstagabend offiziell bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Der Argentinier unterschreibt beim Scheich-Klub für zwei Jahre mit der Option auf eine weitere Saison im Dress der Franzosen. Damit bricht für den Superstar, der künftig mit der Rückennummer 30 auflaufen wird, ein neues fußballerisches Kapitel nach 21 Jahren beim FC Barcelona an.

Doch die Meldungen über ihn und seinen ehemaligen Verein reißen nicht ab. Nachdem vermeldet wurde, dass sich die Spanier die Dienste des mehrfachen Weltfußballers aufgrund der Regeln des Financial Fairplay nicht mehr leisten können, dringt nun ein weiteres Detail an die Öffentlichkeit. Der FC Barcelona hat noch Schulden bei Lionel Messi - und die Höhe des Betrages ist erstaunlich.

FC Barcelona: Schulden bei Lionel Messi - Höhe des Betrages erstaunt

Auch wenn Lionel Messi in Zukunft sein Gehalt aus den enormen Geldbörsen der katarischen Scheichs bekommen wird, steht ihm wohl noch ein hoher Betrag aus den Taschen seines Ex-Arbeitgebers zu. Wie spanische Zeitung El Mundo berichtet, soll der Offensivspieler das Anrecht auf einen Treue-Bonus haben, der in seinem alten Vertrag beim FC Barcelona verankert ist.

Demnach schulden die Katalonier dem argentinischen Nationalspieler noch stolze 39 Millionen Euro. Dieser Bonus sei Inhalt seines Arbeitspapieres aus der Zeit unter Vereinspräsident Josep Maria Bartomeu gewesen. Dem Vernehmen nach belief sich das Gesamtvolumen auf insgesamt 72 Millionen Euro. Ein Teil der Summe soll bereits im Juni 2020 überwiesen worden sein. Die nächste kleine Rate erhielt Messi im Februar 2021. Die Zahlung der verbleibenden 39 Millionen Euro stehe allerdings noch aus, so schreibt die Tageszeitung mit Redaktionssitz in Madrid.

Video: Training mit Neymar und Co. - Messi bei PSG schon mittendrin

Vorbild Neymar: Verklagt Lionel Messi den FC Barcelona?

Blickt man auf die schlechte finanzielle Situation des FC Barcelona, kommen Zweifel über die Zahlungsfähigkeit dieses immensen Betrages auf. Auch die heimischen Beobachter rechnen nicht damit, dass der hoch verschuldete Top-Klub in absehbarer Zeit liquide genug sein wird, um der Vereinsikone den Rest seines Treue-Bonus zu überweisen. Es könnten rechtliche Schritte eingeleitet werden. Mit dieser Situation ist der spanische Rekordpokalsieger schon vertraut.

Ein neuer aber auch früherer Teamkollege von Lionel Messi kennt diese Ausgangslage. Neymar, der vier Jahre lang an der Seite seines Freundes bei Barca spielte, lotste ihn nun nach Frankreich. Als der Brasilianer im Jahre 2017 seinen Wechsel nach Paris vollzogen hatte, kam ein ähnliches Vertragsdetail zum Vorschein. Weil Barca den Bonus nicht zahlen wollte, landete der Fall vor Gericht. Allerdings mit dem besseren Ende für die Katalanen. Ob Lionel Messi den gleichen Weg einschlagen wird oder auf die Millionensumme verzichtet, bleibt abzuwarten. Die Tränen auf der Abschieds-PK lassen aber keinen Groll gegen seinen Herzensverein vermuten. (men)

Auch interessant

Kommentare