Achtelfinal-Rückspiel

Messi verballert Elfer gegen PSG - SO verabschiedet sich der Barca-Superstar aus der Königsklasse

Barcas Lionel Messi scheiterte per Elfmeter an PSG-Keeper Keylor Navas.
+
Barcas Lionel Messi scheiterte per Elfmeter an PSG-Keeper Keylor Navas.

Der FC Barcelona ist im Achtelfinale der Champions League gegen PSG ausgeschieden. Lionel Messi verschoss sogar einen Elfmeter.

Update vom 10. März, 23.50 Uhr: Der FC Barcelona ist im Achtelfinale der Champions League am Vorjahresfinalisten Paris Saint-Germain gescheitert. Nach dem 1:4 im Hinspiel wollte die Blaugrana die sogenannte „Remontada“ einleiten, also die Wende, doch das misslang. Beim Stand von 1:1 verschoss Lionel Messi kurz vor der Pause einen Elfmeter. In der zweiten Halbzeit gelang Barca kein Treffer mehr. Nach dem krachenden Aus im Vorjahr mit dem 2:8 im Viertelfinale gegen den FC Bayern kam erneut das frühe Aus. Möglicherweise war es Messis letztes Spiel in der Champions League. Der Superstar wollte Barcelona bereits vergangenen Sommer verlassen und wird mit einem Wechsel in die USA oder einer Rückkehr in seine Heimat Argentinien in Verbindung gebracht.

Update vom 10. März 2021: Das sind die voraussichtlichen Aufstellungen beider Mannschaften für heute Abend:

Paris Saint-GermainNavas - Florenzi, Marquinhos, Kimpembe, Kurzawa - Gueye, Paredes, Verratti - di Maria, Icardi, Mbappé
FC Barcelonater Stegen - Mingueza, Umtiti, Lenglet - Dest, Busquets, de Jong, Alba - Messi, Griezmann, Dembele

München/Barcelona - In der Champions League erlebte Barca im Achtelfinal-Hinspiel gegen PSG ein Déjà-vu: Wie vier Jahre zuvor in der Saison 2016/17 ging das Hinspiel gegen Paris im heimischen Stadion krachend verloren. Mit 1:4 unterlag der FC Barcelona dem Meister der Ligue 1.

Zwar brachte Superstar Lionel Messi seine Mannschaft per Foulelfmeter in Führung, doch drehte bei Paris Saint-Germain Weltmeister Kylian Mbappé so richtig auf. Der Angreifer erzielte drei Tore, auch Sturmkollege Moise Kean steuerte ein Tor zum 4:1-Auswärtssieg von PSG bei.

Dabei war in Spaniens Medien schon vor dem Hinspiel immer wieder ein Begriff gefallen: „La Remontada“ - was auf deutsch so viel wie Aufholjagd heißt. Eine solche legte der FC Barcelona vor knapp vier Jahren hin. Nach einer heftigen 0:4-Heimpleite gegen Paris im Camp Nou gab kaum noch jemand etwas auf ein Weiterkommen der Katalanen. Doch das Rückspiel sollte in die Europapokal-Geschichte eingehen.

Paris gegen Barcelona in der Champions League: Barca braucht wieder „La Remontada“

Obwohl zuvor noch nie eine Mannschaft in der Champions League nach einem Vier-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel weiterkam, schaffte Barca das nahezu Unmögliche. Dank seines Weltklasse-Offensivtrios Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez spielte Barcelona PSG im Achtelfinal-Rückspiel an die Wand. 6:1 hieß es am Ende für die Spanier, „La Remontada“ war geboren.

Und auch in der laufenden Saison braucht es ein kleines Fußballwunder, auf das viele Fans vor dem TV oder im Live-Stream hoffen. Nur mit einem Offensivfeuerwerk kann Barca die Schmach aus dem Hinspiel noch drehen.

Paris gegen Barcelona in der Champions League: Neymar droht auszufallen

Geschichte muss sich aus Sicht des FC Barcelona also wiederholen. Und während der fünfmalige Champions-League-Titelträger FC Barcelona hofft, dass im Rückspiel in Paris erneut „La Remontada“ gelingt. Genauso will Paris Saint-Germain es dieses Mal im zweiten Duell nach Hause bringen. Mit dabei ist wie vor vier Jahren auch Neymar. Inzwischen steht der Brasilianer bei PSG unter Vertrag. Doch hinter seinem Einsatz steht ein großes Fragezeichen.

Neymar leidet nach wie vor an einer Adduktorenverletzung, die er sich bereits Mitte Februar zuzog. PSG-Coach Mauricio Pochettino ließ vergangene Woche offen, ob sein Starspieler bis zum Rückspiel wieder fit wird. „Wir werden in den nächsten Tagen sehen, ob er fit wird für die Partie gegen Barcelona“, meinte der Argentinier auf einer Pressekonferenz.

Anpfiff für Paris Saint-Germain gegen FC Barcelona ist am Mittwoch um 21 Uhr im Parc des Princes in Paris - das Spiel wird nicht im Free-TV übertragen.

Paris Saint-Germain gegen FC Barcelona: Die UEFA Champions League heute heute live im TV bei Sky

Das Spiel von PSG gegen Barca wird am Mittwoch nicht im Free-TV gezeigt. Dafür überträgt der Streamingdienst DAZN live. Aber auch bei Sky kann man die Partie zwischen Paris Saint-Germain und dem FC Barcelona verfolgen, jedoch nur in der Konferenz auf Sky Sport 1 HD. Kommentator ist Jonas Friedrich.

Um Sky nutzen zu können, benötigen Sie jedoch ein Abo - hier gibt es alle Infos (werblicher Link).

Paris Saint-Germain gegen FC Barcelona: Die UEFA Champions League heute im Live-Stream auf DAZN

Zu sehen ist der CL-Kracher als Live-Stream in voller Länge nur für diejenigen Fußballfans, die ein Abonnement beim Streaming-Dienst DAZN abgeschlossen haben - hier geht es zum Abo von DAZN. (werblicher Link).

Als Moderator vor und nach der Partie wird Alex Schlüter agieren. Jan Platte kommentiert das Spiel mit seinem Experten Sandro Wagner.

Wer Apple TV, Smart TV oder einen Fire TV Stick nutzt, kann den Live-Stream von DAZN auch auf dem TV-Gerät sehen.

Paris Saint-Germain - FC Barcelona: Die Übertragung der Champions League heute in der Übersicht

TVSky Sport 1 HD (Konferenz)
Live-Stream\tDAZN, Sky Go (Konferenz)
Live-Ticker\ttz.de
HighlightsSky, DAZN

Auch interessant

Kommentare