Wohin wechselt der Superstar?

Diese Optionen hat Messi nach dem Barca-Aus - Schlägt der FC Bayern zu?

Lionel Messi und der FC Barcelona trennen sich mit einem großen Knall - wie geht es jetzt für den Superstar weiter?

Barcelona - Der Messi-Paukenschlag versetzte auf einen Schlag Millionen Fans des FC Barcelona in Trauer. Die Abschiedsnachricht kam überraschend - wohl auch für Messi selbst. Wie der spanische Radiosender RAC1 berichtet, hat der sechsmalige Weltfußballer erst über seinen Vater vom Barca-Aus erfahren. Er sei von der Entscheidung des Vereins „schwer getroffen“.

Nun sucht Lionel Messi einen neuen Verein - allein an diesen Satz muss man sich erst gewöhnen. Für nicht wenige ist er der beste Fußballer aller Zeiten. Da kann man sich doch den Verein aussuchen, oder? Ganz so einfach ist es nicht, denn so viele potenzielle Abnehmer gibt es gar nicht, die sich das Schwergewicht leisten können.

Messi ist zwar ablösefrei, doch nicht viele Vereine auf der Welt können sich das Gehalt des Zauberfußes leisten. Nur die absoluten Top-Klubs kommen infrage. Wir stellen fünf Optionen vor.

Messi-Option 1: Manchester City

Die Wiedervereinigung mit Pep Guardiola ist eines der wahrscheinlichsten Ziele für Messi. Für den Scheichklub wäre das Messi-Gehalt kein Problem, am Donnerstag wurde der Rekordtransfer von Jack Grealish (116 Millionen Euro) offiziell. In der Vergangenheit wurde immer wieder vom Interesse der „Skyblues“ am Argentinier berichtet.

Messi-Option 2: Paris St. Germain

Bei PSG sind die Vorzeichen ähnlich - auch hier könnte es eine Wiedervereinigung geben, auch hier spielt der finanzielle Aspekt eine untergeordnete Rolle. Dass Messi gerne wieder mit Kumpel Neymar zusammenspielen würde, ist kein Geheimnis. Erst am Dienstag postete der Brasilianer ein gemeinsames Foto mit Messi im Urlaub. Mit dabei auch die PSG-Kollegen Angel di Maria, Leandro Paredes und Marco Verratti. Hat die Barca-Legende hier schon zu viel verraten?

Messi-Option 3: MLS

Während der Vertragsverhandlungen Messis mit dem FC Barcelona wurde über ein Wechsel in die USA spekuliert. Nach wie vor ist das eine Möglichkeit. Besonders Inter Miami wurde vom eigenen Besitzer recht offensiv ins Spiel gebracht: „Ich bin optimistisch, dass Messi in einem Trikot von Inter Miami spielen wird“, sagte Milliardär Jorge Mas. Es habe bereits Gespräche gegeben.

Messi-Option 4: Argentinien

Ob eine Rückkehr in die argentinische Heimat in den Gedanken Messis eine Rolle spielt? Infrage kommen würde sein Jugendklub Newells Old Boys. Doch bei einem Argentinien-Wechsel müsste der Mann aus Rosario auf zwei entscheidende Dinge verzichten: Viel Geld und seine sportlichen Ambitionen.

Messi-Option 5: FC Bayern

Der FC Bayern gehört zu besten Teams in Europa - warum sollte Messi also nicht auch den deutschen Rekordmeister in Betracht ziehen? Karl-Heinz Rummenigge schloss einen Messi-Transfer ausdrücklich aus, doch er ist seit ein paar Monaten nicht mehr im Amt. Es sprechen trotzdem mehrere Gründe dagegen. Messi würde das Gehaltsgefüge sprengen, zudem stünde eine Verpflichtung im Gegensatz zur Münchner Philosophie der „Vernunft“. Dass Messi zum FC Bayern kommt, ist zu 99 Prozent ausgeschlossen. (epp)

Rubriklistenbild: © JOSEP LAGO

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare