Playoff-Rückspiel in Mailand

Ticker: Italien nicht bei WM 2018 dabei!

+
Gianluigi Buffon hat unmittelbar nach dem Spiel seinen Rücktritt aus der Squadra Azzurra bekannt gegeben.

Mamma mia, eine WM ohne Italien? Eigentlich unvorstellbar. Doch nun ist die Squadra Azzurra in den Playoffs tatsächlich an Schweden gescheitert. Der WM-Qualifikations-Krimi im Ticker zum Nachlesen.

Update vom 1. Dezember 2017: Alle Informationen zur WM 2018 in Russland finden Sie hier: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte zur FIFA Weltmeisterschaft im kommenden Jahr.

Update vom 30. November 2017: Klingt komisch, ist aber so: Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland findet ohne den vierfachen Weltmeister statt. Wir haben bereits zusammengefasst, warum die WM 2018 ohne Italien stattfindet.

Italien - Schweden   0:0

Italien: 1 Buffon - 15 Barzagli, 19 Bonucci, 3 Chiellini - 6 Candreva (ab 76. Minute: 20 Bernardeschi), 8 Florenzi, 7 Jorginho, 18 Parolo, 4 Darmian (ab 63. Minute: 22 El Shaarawy) - 23 Gabbiadini (ab 63. Minute: 9 Belotti), 11 Immobile

Schweden: 1 Olsen - 2 Lustig, 3 Lindelöf, 4 Granqvist, 6 Augustinsson - 17 Claesson, 13 Johansson (ab 19. Minute: 15 Svensson), 7 Larsson, 10 Forsberg - 20 Toivonen (ab 54. Minute: 8 Thelin), 9 Berg

Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz (Spanien)

Tore: -

23.10 Uhr: Italiens Torhüter Gianluigi Buffon hat unmittelbar nach dem Scheitern der italienischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation seinen Rücktritt aus der Squadra Azzurra bekannt gegeben. „Ich bin traurig, dass meine Nationalmannschaftskarriere so endet“, sagte der 39-Jährige. Die Torwart-Legende konnte seine Gefühle nicht zurückhalten: Im TV-Interview nach dem Spiel weinte er minutenlang.

Buffon hatte gegen die Schweden sein 175. Länderspiel für sein Heimatland absolviert. Der langjährige Kapitän hätte in Russland seine sechste WM-Endrunde bestritten.

22.55 Uhr: Hier gibt‘s einen ausführlichen Spielbericht vom Playoff-Rückspiel zwischen Italien und Schweden.

„Desaster Italien“: Pressestimmen nach dem Debakel in WM-Playoffs

Fazit: Die italienische Nationalmannschaft verpasst nach einem dramatischen Spiel erstmals seit 1958 eine WM-Endrunde. Gegen Schweden kam die Squadra Azzurra trotz drückender Überlegenheit nicht über ein 0:0 hinaus. Es dürfte nicht nur das letzte Länderspiel für Trainer Gian Piero Ventura, sondern auch für Torwart-Legende Gianluigi Buffon gewesen sein.

90.+5 Minute: Chiellini steht im Abseits. Schiedsrichter Lahoz pfeift die Aktion ab und anschließend auch die Begegnung. Italien verpasst die Qualfikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland!

90.+5 Minute: Erneut Ecke. Jetzt oder nie!

90.+3 Minute: Eckball für Italien und Buffon kommt mit nach vorne.

90.+2 Minute: Die Italiener versuchen es nun nur noch mit langen Bällen - bislang erfolglos.

90. Minute: Die Nachspielzeit läuft. Fünf Minuten zeigt der vierte Offizielle auf.

89. Minute: Die Skandinavier stellen sich mit allen elf Mann hinten rein und schmeißen sich in jeden Ball.

86. Minute: Immobile legt den Ball mit dem Kopf auf El Shaarawy ab. Der Mann vom AS Rom zieht direkt ab, doch Olsen ist zur Stelle und pariert.

84. Minute: Inzwischen werfen die Italiener alles nach vorn. Nur noch Torwart Gianluigi Buffon ist in der eigenen Hälfte.

81. Minute: Knapp zehn Minuten plus Nachspielzeit haben die Italiener noch Zeit, das WM-Debakel zu verhindern. Eine Weltmeisterschaft ohne die Squadra Azzurra ist eigentlich undenkbar.

79. Minute: Erneut wird es laut, nachdem ein Italiener im Strafraum der Schweden zu Fall kommt. Doch Schiri Lahoz lässt sich von der Kulisse nicht beeindrucken und lässt weiterspielen.

76. Minute: Gian Piero Ventura nimmt den dritten und letzten Wechsel vor. Federico Bernardeschi ersetzt Antonio Candreva.

73. Minute: Die Schweden sind kaum mehr am Ball. Doch den Italienern fehlt die letzte Konsequenz und das Quäntchen Glück beim Torabschluss. Ein Treffer der Gastgeber wäre mittlerweile hoch verdient.

69. Minute: Der kürzlich eingewechselte Thelin sieht die gelbe Karte. Er trifft Bonucci unabsichtlich mit dem Arm im Gesicht.

66. Minute: Florenzi flankt von links mit dem Außenrist in die Mitte. Ein schwedischer Verteidiger kommt noch mit dem Kopf an den Ball und verursacht beinahe ein Eigentor. Der Ball knallt ans Lattenkreuz und geht ins Aus. Ecke für Italien.

65. Minute: Gelb für Mikael Lustig nach einem rüden Foul an Florenzi.

63. Minute: Doppelwechsel bei der italienische Nationalmannschaft: Stephan El Shaarawy und Andrea Belotti sollen neue Impulse bringen. Gabbiadini und Darmian gehen vom Platz.

58. Minute: Immobile legt den Ball in den Rückraum ab. Dort kommt Verteidiger Chiellini angerauscht. Sein Schuss mit rechts (Chiellinis starker Fuß ist der linke) wird jedoch abgefälscht und stellt Keeper Olsen vor keine Probleme.

57. Minute: Gabbiadini und Larsson kommen sich im schwedischen Sechzehner in die Quere. Schiedsrichter Lahoz entscheidet auf Offensivfoul.

53. Minute: Die nächste Riesen-Chance für Italien! Darmian flankt von links in die Mitte, wo Alessandro Florenzi volley abzieht und nur knapp den Kasten der Schweden verfehlt.

50. Minute: Darmian ist wieder dabei, die Squadra Azzurra wieder vollzählig.

49. Minute: Der Linksaußen wird nun am Spielfeldrand weiter versorgt, der Ball rollt wieder. Italien vorübergehend zu zehnt.

48. Minute: Darmian hat sich bei diesem Zweikampf verletzt und muss behandelt werden.

47. Minute: Candreva flankt hoch ins Zentrum, wo Darmian am langen Pfosten lauert. Der Spieler von Manchester United hat jedoch Probleme bei der Ballannahme und prallt anschließend mit Lustig zusammen. Die Italiener hätten gern einen Elfmeter, doch stattdessen gibt es Freistoß für Schweden. Darmian soll mit dem Arm den Ball berührt haben.

46. Minute: Beide Teams sind zurück. Es geht weiter - ohne Spielerwechsel.

Halbzeit-Pause: Das 0:0 aus Sicht der Schweden ist äußerst schmeichelhaft. Nachdem die Anfangsphase von Fouls und gelben Karten, statt von Torraumszenen geprägt war, übernahm Italien immer mehr die Kontrolle und erspielte sich die ein oder andere Chance. Kurz vor der Pause hat Ex-BVB-Profi Ciro Immobile das 1:0 auf dem Fuß, scheitert jedoch am starken Keeper Olsen. Wir freuen uns auf eine spannende und ereignisreiche zweite Hälfte.

45.+3 Minute: Halbzeit in Mailand.

45.+2 Minute: Die Tifosi peitschen ihre Nationalelf weiter nach vorne. Die Gäste sind nur noch darauf bedacht, mit einem 0:0 in die Pause zu gehen.

45.+1. Minute: Drei Minuten Nachspielzeit.

45. Minute: Florenzi setzt sich auf der linken Außenbahn gegen Lustig durch, zieht in den Strafraum, scheitert jedoch aus spitzem Winkel mit seinem Schuss am aufmerksamen Torwart Olsen. Ein Abspiel in die Mitte wäre wohl die bessere Option gewesen.

43. Minute: Der Druck der Italiener wird kurz vor der Pause immer größer. Die Männer in gelb igeln sich hinten ein.

40. Minute: Fast das 1:0 für Italien! Immobile taucht plötzlich allein vor Olsen auf und schießt Schwedens Keeper den Ball durch die Beine. Die Kugel kullert in Richtung Torlinie, wird aber noch geklärt.

37. Minute: Italien gelingt es immer wieder in Strafraumnähe zu kommen. Doch der letzte Pass ist meist zu ungenau. Noch haben die Hausherren aber genug Zeit, um das Hinspiel-Ergebnis wett zu machen.

29. Minute: Erneut wollen die Schweden einen Elfmeter nach einem vermeintlichen Handspiel! Doch Referee Lahoz verweigert den Pfiff. Forsberg kann es nicht wahr haben, beschwert sich und sieht dafür Gelb.

27. Minute: Candreva geht volles Risiko und nimmt ein Zuspiel von links direkt. Sein Vollspannschuss geht knapp über das Tor.

21. Minute: Erneut gibt es Gelb nach einem Foulspiel. Andrea Barzagli war diesmal der Übeltäter.

19. Minute: Für den 27-Jährigen, der sein Geld in Griechenland bei AEK Athen verdient, geht es nicht weiter. Er wird auf einer Trage vom Feld gebracht. Für ihn kommt Gustav Svensson neu ins Spiel.

Jakob Johannsson verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung und musste auf einer Trage vom Platz getragen werden.

18. Minute: Das Spiel ist derzeit unterbrochen. Jakob Johannsson hat sich ohne gegnerische Einwirkung verletzt und muss minutenlang behandelt werden.

16. Minute: Es geht munter hin und her im San Siro. Jorginho setzt Stürmer Immobile mit einem Steilpass in Szene, doch der Ex-BVB-Profi bekommt den Ball aus spitzem Winkel nur noch ans Außennetz.

13. Minute: Nun fordern die Gäste einen Strafstoß! Die Skandinavier reklamieren ein Handspiel von Matteo Darmian im Sechzehner. Doch der Italiener wurde aus kürzester Distanz angeschossen.

10. Minute: Und Schiedsrichter Lahoz zückt erneut den gelben Karton. Diesmal für den Schweden Johansson.

9. Minute: Chiellini sieht nach nicht einmal zehn Minuten die erste gelbe Karte dieser Partie.

8. Minute: Parolo kommt nach einem Zweikampf mit Augustinsson im Strafraum zu Fall. Doch die Pfeife des Unparteiischen Lahoz bleibt stumm. Doch Parolo war vor dem Schweden am Ball. Einen Elfmeter hätte man somit durchaus geben können.

6. Minute: Florenzi versucht es mit einem Distanzschuss aus knapp 20 Metern. Sein Schuss verfehlt das schwedische Tor jedoch deutlich.

6. Minute: Candreva flankt von rechts hoch und weit in die Mitte. Allerdings findet er keinen Abnehmer.

4. Minute: Die Anfangsphase ist von vielen kleinen Fouls und Ungenauigkeiten im Passspiel geprägt. Bei jeder Entscheidung gegen Italien, kocht die Stimmung auf den Rängen über.

1. Minute: Das Spiel läuft! Italien stößt an und spielt in Halbzeit eins von links nach rechts.

+++ Nun die Hymne Italiens. Sowohl die Spieler der Squadra Azzurra, als auch die 72.000 Zuschauer im San Siro singen den sogenannten „Inno di Mameli“ lautstark mit. Gänsehaut pur!

+++ Das muss nicht sein: Während der schwedischen Hymne pfeifen die italienischen Fans die Gäste gnadenlos aus. Gigi Buffon gefällt das gar nicht, der 39-Jährige zollt dem Gegner Respekt.

+++ Die beiden Nationalmannschaften sind auf dem Rasen. Gleich geht es los!

+++ In der Verteidigung setzt Coach Gian Piero Ventura auf viel Erfahrung. Andrea Barzagli (36 Jahre), Leonardo Bonucci (30) und Giorgio Chiellini (33) bilden die Dreierkette, wobei sich Matteo Darmian und Antonio Candreva bei gegnerischem Ballbesitz nach hinten orientieren und die Dreier- zu einer Fünferkette bilden werden.

+++ Bei den Schweden haben es mit Ludwig Augustinsson (Werder Bremen) und Emil Forsberg (RB Leipzig) zwei Bundesliga-Profis in die Startelf geschafft. Im Vergleich zum Hinspiel gibt es nur einen personellen Wechsel: Jakob Johannsson ersetzt den Hamburger Albin Ekdal im zentralen Mittelfeld.

+++ Wenn Sie sich fragen sollten, warum PSG-Star Marco Verratti nicht spielt: Der 25-Jährige fehlt gelbgesperrt.

+++ Italiens Torwart-Legende Gianluigi Buffon hat vor dem entscheidenden Spiel gegen Schweden in den Playoffs den Kampfgeist seiner Mannschaft beschworen. „Wir wissen, wie wichtig dieses Spiel gegen Schweden für uns, für die Nation und für die Geschichte der Nationalmannschaft ist“, sagte der 39-Jährige.

+++ Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson schickt diese Spieler von Beginn an aufs Feld: 1 Robin Olsen - 2 Mikael Lustig, 3 Victor Lindelöf, 4 Andreas Granqvist, 6 Ludwig Augustinsson - 17 Viktor Claesson, 13 Jakob Johansson, 7 Sebastian Larsson, 10 Emil Forsberg - 20 Ola Toivonen, 9 Marcus Berg

+++ Diese italienische Elf soll es heute richten:

+++ Für die Squadra Azzurra steht einiges auf dem Spiel. Nach der 0:1-Niederlage am vergangenen Freitag ist die WM-Teilnahme in Gefahr. Es wäre der Super-Gau. Italien würde erstmals seit 1958 eine WM-Endrunde verpassen.

+++ Heute Abend steigt im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand, auch bekannt unter dem Namen San Siro, das Rückspiel zwischen dem viermaligen Weltmeister und den Skandinaviern.

+++ Buonasera a tutti! Herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum WM-Playoff-Spiel zwischen Italien und Schweden.

+++ Ciao e benvenuto zum alles entscheidenden Rückspiel im WM-Qualifikations-Playoff-Duell zwischen Italien und Schweden! Schafft Italien noch die Wende? Alle Infos gibt‘s hier im Live-Ticker!

Vorbericht

Das hatten sich die Azzurri und ihre Tifosi anders vorgestellt: Am Montag muss Italien in Mailand im Rückspiel gegen Schweden den Rückstand aus dem Hinspiel wettmachen. Andernfalls sind die Italiener das erste Mal seit fast 60 Jahren nicht bei einer Fußball-WM dabei. In Stockholm hatte Italien am Freitagabend 0:1 verloren.

Italiens Torwartlegende Gianluigi Buffon hat vor der alles entscheidenden Partie den Kampfgeist seiner Mannschaft beschworen. „Wir wissen, wie wichtig dieses Spiel gegen Schweden für uns, für die Nation und für die Geschichte der Nationalmannschaft ist“, sagte der 39 Jahre alte Kapitän der Nationalmannschaft am Sonntag. „Wir können es umdrehen“, meinte Buffon. Der Torwart von Juventus Turin würde in Russland 2018 zum sechsten Mal an einer Weltmeisterschaft teilnehmen. Es wird erwartet, dass er sich nach dieser Saison zurückzieht. Qualifiziert sich Italien nicht für die WM, könnte es am Montag der letzte internationale Auftritt Buffons für die Azzurri sein.

Schon am Freitag nach der Pleite in Solna hatte der italienische Coach Gian Piero Venturo gesagt: „Jetzt müssen wir einfach gewinnen, wir müssen das Ergebnis in Mailand umdrehen.“ Fehlen wird den Azzurri in jedem Fall Marco Verratti, der im Hinspiel Gelb gesehen hatte und daher im Rückspiel gesperrt zuschauen muss.

Albin Edkdal, schwedischer Bundesliga-Profi in Diensten des Hamburger SV und mit reichlich Serie-A-Erfahrung aus seinen früheren Stationen Juventus Turin, AC Siena und FC Bologna, sagte vor dem Rückspiel: „Wir erwarten einen anderen Gegner als letzten Freitag: energischer, aggressiver und mit mehr Willen. Ehrlich gesagt haben mich die Italiener ein wenig enttäuscht, aber wir wissen, dass die Qualifikation erst nach 180 Minuten entschieden ist. Der Druck lastet aber auf ihnen, sie bleiben der Favorit.“

Hintergrund

Neben Gastgeber Russland haben sich Titelverteidiger Deutschland, Europameister Portugal, Spanien, England, Frankreich, Belgien, Polen, Serbien und Island als Gruppensieger qualifiziert. Die acht Gruppenzweiten Schweiz, Italien, Kroatien, Dänemark, Nordirland, Schweden, Irland und Griechenland ermitteln vom 9. bis 14. November in Playoff-Spielen vier weitere Teilnehmer.

dh/sk

Auch interessant

Meistgelesen

Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 

Kommentare