Löw: Chance für Jungstars im November

+
Bundestrainer Joachim Löw

Berlin - Joachim Löw will die Bundesliga-Jungstars des FSV Mainz und von Borussia Dortmund noch in diesem Jahr in die Fußball-Nationalmannschaft berufen.

Joachim Löw will die Bundesliga-Jungstars des FSV Mainz 05 und von Borussia Dortmund noch in diesem Jahr in die Fußball-Nationalmannschaft berufen. Eine Nominierung von Newcomern wie Lewis Holtby, André Schürrle oder Mario Götze schon für das wichtige EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei in der kommenden Woche schloss der Bundestrainer aber aus. “Ich denke, für sie ist es besser, bei der U21 zwei Spiele über 90 Minuten zu absolvieren als bei uns nur auf der Bank zu sitzen. Aber alle werden noch in diesem Jahr ihre Chance erhalten bei uns“, sagte Löw in einem Interview der “Bild“-Zeitung.

Beim Testspiel gegen Schweden in Göteborg am 17. November sollen die furios in die Bundesliga gestarteten Nachwuchskräfte aber zum Aufgebot des WM-Dritten zählen. “Ja, das wird ein Spiel, in dem ich viel testen und ausprobieren werde“, kündigte Löw erneut an. Der DFB- Chefcoach nannte zudem die Dortmunder Kevin Großkreutz und Mats Hummels als Kandidaten für das A-Team und zeigte sich begeistert über die Auftritte von Bundesliga-Spitzenreiter Mainz 05. “Es ist toll zu sehen, was sich da gerade in Mainz entwickelt.“

Seinen Kader für die letzten Pflichtspiele des Jahres am 8. Oktober in Berlin gegen die Türkei und vier Tage später in Kasachstan will Löw am Freitag bekanntgeben. Im Aufgebot für die Quali-Partien auf dem Weg zur EM 2012 dürften vornehmlich Spieler sein, die auch zum WM-Aufgebot gehörten. Gute Chancen hat offenbar zudem der Leverkusener Patrick Helmes, den Löw lobend hervorhob. Den Angreifer wolle er “gerne integrieren“, sagte er.

Für die letzten wichtigen Partien des WM-Jahres will der 50- Jährige den bestmöglichen Kader beisammen haben - ohne Rücksicht auf Vereinsinteressen. “Ich nehme Rücksicht, wo ich kann. Aber bei einem Spiel wie jetzt gegen die Türkei kann es keine Kompromisse geben. Wir werden im Training die Intensität drosseln und auf die Spieler individuell abstimmen. Aber ich werde auf keinen Spieler verzichten“, sagte Löw.

Jogi gestern, Jogi heute

Joachim Löw
Der fünfte Beatle? Eine Werbeikone für fesche Sommer-Mode im Eighties-Style? Nein: Der Mann auf dem Foto ist der heutige Fußball-Bundestrainer Joachim Löw. © dpa
Joachim Löw
Natürlich wissen alle, wie "Jogi" heute aussieht. Doch kennen Sie auch noch die folgenden Ansichten? Hier sehen Sie die besten Bilder aus der Karriere des heutigen Bundes-Jogi. © dpa
Ein Foto aus dem Jahre 1981: Die Frisur des damaligen Frankfurt-Spielers ähnelt der heutigen. Dass er inzwischen auf den Schnäuzer verzichtet, dürfte die Damenwelt nicht allzusehr enttäuschen. © Getty
A-Nationalspieler war Joachim Löw übrigens nie. Aber in Vereinen wie dem KSC (Foto aus dem Jahre 1984) eine feste Größe. © Getty
Joachim Löw
Gut 10 Jahre später: Joachim Löw übernahm im August 1996 das Traineramt beim VfB Stuttgart. Damals zeugten seine Augen von jugendlichem Elan.  © AP
Joachim Löw
Joachim Löw badet nach dem 4:1 gegen den BVB im Jubel der Fans (15. März 1997) © AP
Joachim Löw
So zärtlich küsst Jogi sonst nur seine Frau: Am 14. Juni 1997 gewann sein VfB Stuttgart den DFB-Pokal. © dpa
Joachim Löw
Sunnyboy Jogi freut sich auf dem Rathausbalkon © dpa
Joachim Löw
Zur Feier des Tages gehen ihm die Spieler ans Haupthaar. © dpa
Joachim Löw
Laufsteg? Fußballplatz! Ein enttäuschter, aber immerhin adrett gekleideter Joachim Löw verarbeitet die Niederlage seines VfB in Wolfsburg (27.09.1997) © AP
Joachim Löw
So konnte sich Jogi im April 1998 über einen Gegentreffer ärgern. Als dieses Foto entstand, traf der 1. FC Köln am 5.4.1998 zum Ausgleich gegen Jogis VfB. © dpa
Joachim Löw
Vom Winde verweht: Jogi im April 1998 © dpa
Joachim Löw
Auch in einem Trainer Jogi steckt noch ein bisschen Spieler Jogi: Herr Löw zeigt am 12.05.1998 in einem Training, was er noch drauf hat. © dpa
Joachim Löw
Im Oktober 1999 wurde Jogi Trainer des Karlsruher SC. Vor seiner ersten Pressekonferenz (Foto) war er augenscheinlich noch einmal beim Friseur. © dpa
Joachim Löw
Juli 2004: Joachim Löw wird zum Co-Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft berufen. Der Beginn einer großen DFB-Karriere. © dpa
Joachim Löw
Von nun an steht er Chefcoach Jürgen Klinsmann immer treu zur Seite ... ob es nach oben geht ... © dpa
Joachim Löw
... oder nach unten. © dpa
Joachim Löw
Man hüpft zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man jubelt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man lacht zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man sitzt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man tanzt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Nach der WM ist Schluss für Klinsi. Jogi, übernehmen Sie! Löw wird zum Chefcoach befördert. © dpa
Joachim Löw
Alles hört auf sein Kommando! © dpa
Joachim Löw
Popstar Jogi auf Sardinien © dpa
Joachim Löw
Kennzeichen Löw: In der Folge sehen Sie die ungewöhnlichsten Bilder aus seiner Karriere als DFB-Chefcoach. © dpa
Joachim Löw
Nein, das ist natürlich nicht seine Ehefrau! Aber mit Thomas Gottschalk hat der Bundestrainer jede Menge Spaß. Seine Gattin Daniela hält Jogi erfolgreich aus der Öffentlichkeit raus - deswegen zeigen wir sie hier natürlich auch nicht. Sie nennt ihn übrigens auch Jogi. © dpa
Joachim Löw
Joachim Löw nimmt es auch mal mit zwei Mann auf. © dpa
Joachim Löw
Jogi in historischer Bergsteiger-Kleidung beim Dreh eines Werbespots für Mercedes-Benz © dpa
Joachim Löw
Sein Bewerbungsfoto als nächster James Bond © dpa
Joachim Löw
Nichts verlernt © dpa
Joachim Löw
Jogi ganz grimmig © dpa
Joachim Löw
Der hochrangigste deutsche Fußballtrainer im Gespräch mit der hochrangigsten deutschen Politikerin © dpa
Joachim Löw
Ja, er raucht! © dpa
Joachim Löw
Nachdem er im Österreich-Spiel bei der EM 2008 auf die Tribüne verbannt wurde, outete sich Joachim Löw öffentlichkeitswirksam als Genussraucher. © dpa
Joachim Löw
Jogi am Flughafen: Die Frisur sitzt! © dpa
Joachim Löw
Jogi Cruise mit Barbara Schöneberger bei der Bambi-Verleihung. © dpa
Joachim Löw
Hoch soll er leben! © dpa
Joachim Löw
Hoffentlich führt uns Jogi noch zu vielen weiteren Höhenflügen - und zum WM-Titel 2010! © Fishing4

Grundsätzlich sieht der Bundestrainer aber Verbesserungsbedarf bei der Terminierung internationaler Spiele und regte eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Verbände FIFA und UEFA sowie der Clubs an. “Wir müssen schnell über den Rahmenterminkalender reden. Wenn nach einer langen WM und kurzen Pause schon vor dem ersten Liga-Spieltag wieder ein Länderspiel angesetzt wird, kann ich die Klagen der Vereine verstehen. Da bin ich voll bei den Liga-Trainern. Das ist ein fragwürdiger Termin“, sagte Löw.

Die derzeit mäßige Form vieler DFB-Akteure hänge mit den Belastungen zusammen. “Wir wollen doch attraktive Spiele sehen und dafür qualitativ die besten Spieler haben. Dann müssen wir auch die Voraussetzungen dafür schaffen.“

Eine erneute Absage bekam der nach Russland gewechselte Ex- Schalker Kevin Kuranyi. “Ich möchte lieber Spieler holen, die unsere Philosophie umsetzen. Deshalb sehe ich bei uns andere Spieler als Kevin, der ja eher von langen Bällen lebt. Ich setze lieber auf Kombinationsspieler“, sagte Löw. Unterstützung bekommt hingegen der weiter glücklose Mario Gomez. “Mario macht eine schwere Phase durch in München, keine Frage“, betonte der Bundestrainer. Aber: “Ich traue Mario weiterhin den internationalen Durchbruch zu.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen heute die Champions-League-Spiele live?
Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen heute die Champions-League-Spiele live?
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Wende bei Dribbelkönig Sancho? So sehen Dortmunds Chancen wirklich aus
Wende bei Dribbelkönig Sancho? So sehen Dortmunds Chancen wirklich aus
Spielt Wunderkind Moukoko bald bei den BVB-Profis? Lucien Favre verrät Plan mit dem 15-Jährigen
Spielt Wunderkind Moukoko bald bei den BVB-Profis? Lucien Favre verrät Plan mit dem 15-Jährigen

Kommentare