Coach für die Heim-EM gesucht

Flick als Löw-Nachfolger beim DFB? Bierhoff eindeutig: „Wäre verrückt, wenn ich ...“

Oliver Bierhoff „beobachtet“ Trainer, die als Löw-Nachfolger in Frage kommen können.
+
Oliver Bierhoff „beobachtet“ Trainer, die als Löw-Nachfolger in Frage kommen können.

Dass Jogi Löw auch bei der EM 2024 noch an der Seitenlinie des DFB steht, wird immer unwahrscheinlicher. Oliver Bierhoff hat deshalb schon fünf andere Coaches im Visier.

  • Die Zukunft von Jogi Löw über die EM 2021 hinaus ist noch ungewiss.
  • Oliver Bierhoff hat in einem Interview nun fünf Namen genannt, die in Frage kommen könnten.
  • Hansi Flick und Jürgen Klopp könnten für den DFB besonders interessant sein.

München - Der DFB* beendete 2020 mit einer krachenden 0:6-Pleite gegen Spanien. Zwar hat die Nationalmannschaft* bis dahin ein Kalenderjahr ohne Niederlagen gespielt, jedoch war nach der Klatsche gegen Sergio Ramos und Co. niemand mehr überrascht. Dem Team von Bundestrainer Joachim Löw wird seit der peinlichen WM 2018 in Russland fehlende Konstanz vorgeworfen. Der 61-Jährige, der kürzlich beim FC Bayern zu Besuch* war und über Nominierungen redete, steht scharf in der Kritik, viele Fans und Experten hätten ihn schon nach der Weltmeisterschaft gerne entlassen gesehen.

Die DFB-Führungsetage um Oliver Bierhoff hat die Kritik klar und deutlich wahrgenommen, will allerdings weiterhin den Weg der Treue und Loyalität gehen. „Es gab keine Gespräche mit möglichen Kandidaten. Das hätte ich absolut verkehrt gefunden. Es war erst mal wichtig, uns ein Bild zu machen. Da war sehr schnell deutlich, dass man den Weg mit Joachim Löw weitergehen muss“, so der Direktor Nationalmannschaft und Akademie am Jahresende.

Löw-Nachfolger beim DFB: Fünf Kandidaten mit Topklub-Erfahrung

Als sicher gilt, dass die neuartige EM 2021, die - sollte sie überhaupt ausgetragen werden können - in zwölf verschiedenen Ländern gespielt wird, ein Turnier der Entscheidung für Löw sein wird. Sollten die Ergebnisse bei dem Turnier erneut nicht stimmen, wird der Druck auf den DFB wohl zu groß werden. Somit wird sich Bierhoff vielleicht doch schon seine Gesprächspartner raussuchen müssen. Dass er sich immerhin schon Gedanken macht, hat er nun gegenüber der Sport Bild verraten.

„Mich freut es, dass Deutschland derzeit so viele erfolgreiche Trainer hat. Jürgen Klopp, Julian Nagelsmann, Marco Rose, Thomas Tuchel und Hansi Flick. Hansi kenne ich natürlich bestens aus seiner Zeit beim DFB und schätze ihn sehr.“ Diese Trainer würden zwar aktuell bei Topvereinen und Champions-League-Teilnehmern unter Vertrag stehen, aber: „Natürlich beobachte ich sie, keine Frage.“

Hansi Flick als Bundestrainer? „Ich wäre verrückt, wenn ich das ausschließen würde“

Unter den genannten Kandidaten könnte, auch aufgrund seiner Verdienste bei der WM 2014, besonders Bayerns Triple-Coach* hervorstechen. „Ich wäre verrückt, wenn ich das ausschließen würde“, wird Bierhoff deutlich. „Ich habe ja gerade Namen genannt, die jedem Verband gut zu Gesicht stehen würden, wenn die Trainerfrage aufkommt. Hansi wird innerhalb des DFB unglaublich geschätzt und hat hier schon seine Kompetenzen bewiesen.“

Flicks* Vertrag beim FC Bayern* läuft noch bis Sommer 2023. Die Winter-WM 2022* würde er also, sollte er sein Arbeitspapier in München trotz des angeblichen Streits mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic* erfüllen, um ein halbes Jahr verpassen. Während die Weltmeisterschaft im Wüsten-Staat Katar hierzulande noch nicht allzu viel Attraktivität ausstrahlt, steht im Jahr 2024 dann ein ganz besonderes Turnier an. Die EM im eigenen Land. Ein Traum, den sich wohl jeder Spieler und jeder Trainer nur zu gerne erfüllen würde. Das trifft auch auf die ganz Großen ihrer Zunft zu - Champions-League-Sieger und Welttrainer Jürgen Klopp soll die EM auch schon im Blick haben.

Nationalmannschaft: Jürgen Klopp „brennt“ für das Tagesgeschäft

Sein Kontrakt beim FC Liverpool läuft noch bis Juni 2024, ein solches Event würde dem erfolgreichen und in England geliebten „Klopp of the Kop“ aber wohl niemand verwehren wollen. Ist er also ein Kandidat? „Ich glaube, dass es für jeden Trainer reizvoll ist, einmal die Nationalmannschaft des eigenen Landes zu trainieren. Aber ich merke in den Gesprächen mit ihnen auch, wie sehr sie alle für ihr Tagesgeschäft brennen. Auch bei Jürgen, mit dem ich ein gutes Verhältnis habe, habe ich das immer wieder herausgehört. Insofern beschäftigen wir uns beide gerade nicht mit dem Thema“, so Bierhoff.

Wie sich das Thema in drei Jahren verhält, bleibt abzuwarten. Dass Jürgen Klopp frischen Wind in den DFB bringen würde, ist unumstritten. Auch in Sachen Fanbeliebtheit würde der größte nationale Sport-Fachverband der Welt sicher ein paar Pluspunkte sammeln. Der Job könnte allerdings 2024 bereits vergeben sein. Nagelsmann, Tuchel, Rose und natürlich Hansi Flick werden sich ebenfalls ihre Gedanken machen. Außerdem ist natürlich nicht auszuschließen, dass der ewige Löw auch 2024 noch an der Seitenlinie steht. (ta) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare