Ex-Weltmeister kritisiert vor allem die Fans

Matthäus nimmt sich Engländer zur Brust: „Ihr habt euch das Trauma verdient“

Lothar Matthäus ärgert sich.
+
Lothar Matthäus hat eine klare Meinung zu den englischen Auftritten bei der EM.

England schaffte es nach 55 Jahren erstmals wieder in ein großes Finale. Sie haben es verdient verloren, findet Lothar Matthäus.

München - Eine ganze Nation über einen Kamm zu scheren, ist Blödsinn. Klar ist trotzdem: Die Engländer haben den Ruf ihres Landes bei der EM* nicht gerade aufpoliert. Es gab zu viele Nebenschauplätze, bei denen der viel besungene Grundsatz des englischen „Sportsmanship“ vollkommen über Bord geworfen wurde.

Die Buhrufe bei der gegnerischen Hymne, die Laserpoint-Attacke gegen Dänemarks Keeper Schmeichel, aber auch die Schwalbe von Raheem Sterling im Halbfinale und nicht zuletzt die hässlichen Prügel-Szenen im Wembley sorgten dafür, dass England nicht nur bei Fußballfans aus anderen Ländern Sympathien verspielt hat.

Lothar Matthäus: „England hat das Trauma verdient“

Lothar Matthäus* ist das Anlass genug, zum Rundumschlag gegen England auszuholen. „Was ist nur aus dem einst gerade auf der Fußball-Insel beschworenen und vorgelebten Fairplay geworden?“, fragt sich der Weltmeister von 1990 in seiner Sport-Bild-Kolumne.

„So leid es mir für die Spieler tut - ihr habt das Trauma im Finale verdient. Englische Fans, die ein kleines Mädchen im Deutschland-Trikot anfeinden. Ein Wembley-Stadion, das bei der gegnerischen Nationalhymne pfeift. Dazu die rassistischen Anfeindungen gegen die eigenen Spieler. Liebe Engländer, das war unsportliches Benehmen, wie wir es nicht von euch kennen und nie wieder sehen wollen“, betont Matthäus.

EM: Lothar Matthäus schwärmt von Italienern

Mit Blick auf seine Vergangenheit als Spieler von Inter Mailand ist es nicht verwunderlich, dass der Ex-DFB-Kapitän im Finale der Squadra Azzurra* die Daumen drückte. „Italien hat bei diesem Turnier viele neue Herzen hinzugewonnen“, ist er sich sicher.

Video: Matthäus attackiert Kroos

Auch die deutschen Fans waren nach dem Achtelfinal-K.O. gegen England wohl „befangen“ - rein sportlich hat sich die englische Mannschaft den Einzug ins Finale verdient. Nach der frühen Führung gegen Italien wollte sich das Team von Gareth Southgate aber einmal mehr auf seine exzellente Defensive verlassen. Was gegen Deutschland funktionierte, reichte gegen Italien am Ende nicht. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare