Er gönnt England einen Titel

Podolski: "EM 2016 mein letztes großes Turnier"

+
Lukas Podolski mit dem WM-Pokal.

Köln - Für Nationalspieler Lukas Podolski (29) ist die Verteidigung des WM-Titels derzeit kein Thema. Er würde, abgesehen von der DFB-Auswahl, den Engländern den nächsten großen Titel gönnen.

„Die EM ist das letzte große Turnier für mich. Bis zur nächsten WM sind es ja noch drei Jahre“, sagte der 29-Jährige in einem Interview in der Bild-Zeitung. „Mein großes Ziel, den WM-Titel, habe ich schon erreicht, das kann mir keiner mehr nehmen“, ergänzte der Italien-Legionär von Inter Mailand.

„Poldi“ würde, abgesehen von der DFB-Auswahl, den Engländern den nächsten großen Titel gönnen. „Die lieben und leben den Fußball“, so der gebürtige Kölner, der bis zum Saisonende vom FC Arsenal an Inter ausgeliehen ist. Es sei fantastisch, dort Fußball zu spielen. „Ich würde es den Briten gönnen. Die hätten es mal verdient“, meinte Podolski.

Außerdem müsse man bei einem großen Turnier mit den Italienern immer rechnen. „Italien ist eine große Fußball-Nation“, so Podolski weiter.

Seine ersten Eindrücke in Mailand seien absolut positiv, er sei gut aufgenommen worden. „Wenn ich meinen Rhythmus gefunden habe, bin ich davon überzeugt, dass ich der Mannschaft helfen kann. Unser Ziel ist das Erreichen der Champions League, aber das ist eine ganz schwere Aufgabe.“

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen die deutschen Champions-League-Spiele live?
Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen die deutschen Champions-League-Spiele live?
Haaland: FC-Bayern-Legende sieht das Mega-Talent „als Lewandowski-Nachfolger“ 
Haaland: FC-Bayern-Legende sieht das Mega-Talent „als Lewandowski-Nachfolger“ 
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Thomas Müller: Mögliche DFB-Rückkehr? Jetzt äußert sich Bierhoff - Olympia-Gespräche laufen bereits
Thomas Müller: Mögliche DFB-Rückkehr? Jetzt äußert sich Bierhoff - Olympia-Gespräche laufen bereits

Kommentare