Fußball-Star wechselt die Sportart

Overall statt Trikot: Trainiert Poldi jetzt für seine zweite Karriere? Weltmeister macht nebulöse Ankündigung

Lukas Podolski hat scheinbar eine neue Sportart für sich entdeckt - offenbar sogar mit Ambitionen. Er tauschte das Fußball-Trikot gegen einen Renn-Overall.

  • Lukas Podolski verbringt den Abend seiner Fußball-Karriere aktuell beim türkischen Erstligisten Antalyaspor.
  • Auf Instagram zeigte er seinen Fans eine neue Leidenschaft: den Motorsport.
  • Der Weltmeister drehte 30 Runden in einem echten Rennwagen auf dem Nürburgring.

Nürburgring - Nanu, was macht denn Lukas Podolski da? Auf Instagram zeigte sich der 35-jährige Weltmeister in einem ungewohnten Outfit - dem Rennanzug. Und das war nicht nur Show: Poldi gab tatsächlich sein Debüt in einem echten Rennwagen. Auf dem Nürburgring drehte er 30 Runden mit einem Mercedes-AMG GT3 des Rennsport-Teams GetSpeed.

Wie kam es dazu? Durch eine Polen-Connection. GetSpeed-Teamchef Adam Osieka: „Wir kommen beide aus Polen und kennen uns ein wenig. Die meisten Fußballer sind ohnehin auto-ambitioniert, und so war das halt das erste Kennenlernen auf einer Rennstrecke“, sagt er. „Auch für Poldi. Er war noch nie mit einem Auto auf einer Rennstrecke auf Slicks unterwegs.“ Podolski stellte sich auf der Sprintstrecke des Nürburgrings alles andere als blöd an, zahlte das Vertrauen zurück und behielt das Auto in insgesamt 30 Runden auf der Strecke.

Lukas Podolski: Motorsport-Fan fährt auf dem Nürburgring - denkt er schon an zweite Karriere?

In seinem Instagram-Post macht er gleich eine geheimnisvolle Ankündigung: „Erstes Training heute. Bleibt dran für mehr!“ Hört sich nicht nach einem einmaligen Spaß-Event an. Plant der Kölner tatsächlich eine zweite Karriere als Rennfahrer? Zuzutrauen ist ihm vieles. Osieka heizte solche Gerüchte sogar zusätzlich an: „Wir haben diesen Schritt gewagt, darüber nachzudenken, was passiert, wenn er nicht mehr Fußball spielt. Wir schauen mal, was daraus wird.“ Auch der Rennstall schreibt auf seiner Facebook-Seite: „Sehen wir, was als nächstes kommt“.

Das Interesse des 130-maligen deutschen Nationalspielers für Autos und Motorsport ist nichts Neues. 2017 kämpfte er aktiv für die Formel-1-Zukunft in Deutschland, privat besitzt er einige Sportwagen. Sowieso ist die „Spaßkanone“ neben seiner Fußballkarriere enorm umtriebig. Relativ bekannt ist sein Dönerladen in Köln, ebenfalls dort unterhält er seit nicht allzu langer Zeit auch ein eigenes Eiscafé. Außerdem eröffnete er im Juli eine Fußballschule.

Lukas Podolski bei Antalyaspor schon treffsicher

Noch ist ein Racing-Engagement des 35-Jährigen aber Zukunftsmusik. Podolski steht aktuell in der Türkei bei Antalyaspor unter Vertrag. Dort musste er bei einem Familienausflug einen heftigen Shitstorm einstecken. In bislang neun Spielen gelangen ihm zwei Tore und drei Vorlagen. Aktuell laboriert er an einem Muskelriss im Oberschenkel - da kann man schon mal nebenbei in den Rennwagen steigen. (epp)

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Auch interessant

Kommentare