Entscheidung im Meisterrennen vertagt

Ungezügelte Wut auf Klub-Eigentümer: United-Fans stürmen Stadion und randalieren - Top-Spiel abgesagt

Die geplante Super League brachte das Fass zum Überlaufen. Wütende Manchester-United-Fans stürmen das Stadion und protestierten gegen die Eigentümer des Vereins.

Update vom 2. Mai, 18.51 Uhr: Das Premier-League-Spiel zwischen dem englischen Rekordmeister Manchester United und dem FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp ist nach massiven Fan-Protesten abgesagt worden. Das gab die Liga am Sonntagabend bekannt. Der Anpfiff war für 17.30 Uhr (MESZ) vorgesehen, ein Ersatztermin wurde zunächst nicht verkündet.

Mit der Absage ist die Entscheidung im Meisterrennen vertagt. Tabellenführer Manchester City hätte den siebten Titel bei einem Liverpooler Sieg vier Spiele vor Saisonende sicher gehabt.

Vor dem Topspiel: Ungezügelte Wut auf Klub-Eigentümer - United-Fans stürmen Stadion und randalieren

Erstmeldung vom 2. Mai 2021:

Manchester - Vor dem Spiel zwischen Manchester United und Meister FC Liverpool haben am Sonntag Hunderte United-Fans den Platz im Stadion Old Trafford gestürmt, um gegen die US-amerikanischen Inhaber des Clubs zu protestieren. Das Premier-League-Spiel der Erzrivalen, das wegen der Corona-Pandemie vor leeren Rängen ausgetragen wird, sollte nach Informationen des Senders Sky Sports mit Verspätung beginnen. Etwa eine Stunde vor dem geplanten Anpfiff der Partie um 17.30 Uhr hatten laut dem Sender sämtliche Fans das Stadion verlassen.

Manchester United: Wütende Fans stürmen Old Trafford - Zorn wegen Super League

Die Anhänger der Red Devils hatten sich schon mittags vor dem Stadion versammelt. Dort protestieren sie mit Transparenten und Leuchtfackeln gegen die umstrittene Glazer-Familie, die 2005 die Mehrheit an dem Traditionsverein übernommen hatte. Schon länger sind die Fans mit den Inhabern unzufrieden. Die inzwischen verworfenen Pläne für eine europäische Super League, zu deren Initiatoren Man United gehört, hatten ihre Wut auf die Eigentümer noch vergrößert.

Laut BBC verschafften sich die Anhänger über einen Fanshop Zugang ins Stadioninnere. Übereinstimmenden Berichten zufolge gelangten zunächst 200 bis 300 Anhänger dorthin. Einige warfen Stühle, andere bemächtigten sich der Eckfahnen oder zündeten Rauchtöpfe in den ursprünglichen Klubfarben gold und grün. Das Sicherheitspersonal habe vergeblich versucht, sie zurückzudrängen. Auf Bildern und Videos in britischen Medien war zu sehen, wie Fans über den Platz rannten und Fackeln zündeten und auf die Tribünen warfen und laut skandierten „Glazer raus“. Nach etwa 20 Minuten sollen einige das Stadion freiwillig wieder verlassen haben.

Super League: United-Legende Nevill wettert gegen Glazers

„Das ist das Ergebnis des Handelns der Besitzer von Manchester United vor zwei Wochen“, sagte Klub-Legende Gary Neville bei Sky: „Es gibt ein allgemeines Misstrauen und ein Missfallen den Besitzern gegenüber.“ Die Glazers und andere Klubbosse hätten die Super-League-Pläne „hinter aller Rücken“ verfolgt, „um mit den Kronjuwelen abzuhauen“. (md mit dpa und SID)

Rubriklistenbild: © Screenshot/Twitter

Auch interessant

Kommentare