Maradona über Bayern, Klinsi und die WM 2010

+
Der kleine große Diego Maradona mit unserem Redakteur Mario Volpe.

Er ist der größte Spieler aller Zeiten: Diego Armando Maradona! Von Dienstag auf Mittwoch war der Weltmeister von 1986 für zwölf Stunden in München, um sich mit den Bayern-Stars Martin Demichelis („er ist mein Idol“) und José Ernesto Sosa zu treffen.

Und er sprach im Münchner Nobel-Hotel Hilton Park exklusiv mit der tz. In unserem Interview verrät der 48-Jährige, was er von Micho und Sosa hält, wie seine Erinnerungen an den Spieler Klinsmann sind und wie er den FC Bayern im internationalen Vergleich beurteilt.

Hola Diego, wie geht es Ihnen?

Maradona: Danke, sehr gut.

Nachträglich alles Gute zum Geburtstag.

Maradona: Nett von Ihnen, aber lassen Sie uns über Fußball reden.

Gerne. Wie lief denn das Gespräch mit Demichelis und Sosa?

Maradona: Toll, Es sind zwei richtig nette Jungs. Genau so, wie es mir berichtet wurde und ich es mir vorgestellt habe.

Diego Maradona wegen Bayern-Spielern in München - tz exklusiv dabei

Diego Maradona ist am Donnerstagabend in München gelandet. Hier checkt er ins Hotel ein. © sampics
tz-Reporter Mario Volpe empfängt Argentiniens Nationalhelden zum Plausch. © sampics
„Ich bin hier, um mit Martin Demichelis und Jose Sosa zu sprechen“, so der Argentinier zum tz-Reporter. © sampics
Und hier reden die beiden, wegen denen Maradona extra nach München gejettet sind, mit der tz: José Ernesto Sosa (l.) und Martin Demichelis mit tz-Reporter Mario Volpe (2.v.r.). © sampics
Der Herr in der Mitte: Carlos Bilardo, Argentiniens Co-Trainer. © sampics
Demichelis will auch bei Diego Maradona eine feste Größe werden. © sampics
Shakehands zwischen einem Weltstar und der tz: Diego Maradona mit tz-Reporter Mario Volpe © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics
Weitere Bilder des Weltstars. Am Freitagmorgen nahm sich Maradona Zeit für ein Interview, das Sie in der Wochenendausgabe der tz lesen können. Welchen Eindruck Maradona von München und seinen Nationalspielern hat und wie wohl er sich in seinem neuen Amt fühlt: Die tz hat nachgefragt. © sampics

Lesen Sie auch:

Maradona wegen Bayern-Spielern in München - tz exklusiv dabei

Und worüber haben Sie mit den beiden gesprochen?

Maradona: Über nichts Besonderes. Das war nur, um sich kennenzulernen. Ich mache eine Tour und besuche alle argentinischen Spieler, die in Frage kommen könnten. Ich war in Madrid bei Gago und Higuain. In Barcelona bei Messi und nun bin ich hier. Jetzt fliege ich nach England, um Tevez von ManUnited und Mascherano in Liverpool zu sehen.

Ganz schön stressig, oder?

Maradona: Ja, aber ich habe Großes vor und will, dass die Jungs wissen, dass sie auf mich zählen können. Dafür ist dieser Kontakt sehr wichtig.

Micho ist in den letzten Monaten zum Stammspieler Ihrer Nationalelf geworden. Wie beurteilen Sie seine Leistung für Argentinien?

Maradona: Micho ist weltklasse. Viel bessere Innenverteidiger gibt es nicht. Ich rechne mit ihm und bin froh, so einen starken Spieler zu haben.

Ist er denn beim FC Bayern an der richtigen Adresse?

Maradona: Absolut. Bayern ist eine Super-Adresse. Das ist doch einer der besten Klubs der Welt. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Hier ist er am rechten Fleck.

Und was ist mit Sosa? Der hat sich hier noch nicht durchsetzen können.

Maradona: Sosa ist ein junger und richtig talentierter Spieler. Carlos Bilardo kennt ihn besser als ich. Wir wollen, dass er wieder auf das Niveau kommt, das er bei Estudiantes hatte. Er wird sich hier durchsetzen und auch für Argentinien wichtig sein. Wir haben ihn auf der Liste. Er wird sich zwar noch etwas anstrengen müssen, um hier Stammspieler zu werden. Aber er hat alles, um in diesem fantastischen Klub erfolgreich zu sein.

Haben Sie Kontakt zu Jürgen Klinsmann?

Maradona: Ich habe ihm über Micho die besten Grüße ausrichten lassen. Die Spiele gegen ihn und Deutschland waren ganz besondere Schlachten, die wir geschlagen haben. Die werde ich nie vergessen. Er war ein großer Spieler.

Was halten Sie von ihm als Trainer?

Maradona: Was bleibt, ist seine tolle Art. Micho und Sosa haben mir erzählt, dass er stets seiner Linie treu bleibt. Dass er immer für die Spieler da ist. Das ist großartig. Denn wissen Sie was?

Bitte?

Maradona: Derjenige, der denkt, er wäre etwas Besonderes und vergisst, woher er kommt, der kann auch gleich in sein Essen spucken.

Wie fühlt es sich an, argentinischer Nationaltrainer zu sein. Ist das größer als der WM-Titel 1986?

Maradona: Ich glaube, dass viel von 1986 wieder hoch kommt. Noch haben wir aber nichts begonnen. Wir müssen guten Fußball spielen. Die Erfahrung und Weisheit von 1986 wird uns helfen. Für mich ist das ein Traum, der Trainer dieser Top-Spieler zu sein. Wir haben unglaubliches Spielermaterial, wollen aus der Mini-Krise raus und siegen, siegen, siegen.

Was wollen Sie Ihren Spielern vermitteln?

Maradona: Abgesehen von gutem Fußball will ich, dass sich meine Spieler so fühlen, wie ich mich als Aktiver fühlen wollte. Geliebt, geborgen, umsorgt und mit einem stets offenen Ohr. Ich bin gekommen, um den Spielern zu helfen. Um herauszufinden, was sie wollen und brauchen. Das habe ich am eigenen Leib gespürt und das will ich verkörpern.

Hatten Sie denn auch schlechte Trainer?

Maradona: Nein, nein. Jeder hat sein eigenes Buch geschrieben. Ich will meinen eigenen Stil finden auf der Basis von Respekt und Vertrauen. Das sind die wichtigsten Erfolgs-Zutaten.

Messi, Agüero, Riquelme, Tevez. Was wollen Sie tun um diese Mega-Stars zu einem Team zu formen?

Maradona: Du musst sie nur vereinen. Gib ihnen Freude, die Rolle, die Sie sich wünschen, und das war’s. Ich glaube nicht, dass das schwierig wird.

Und 2010 wird Argentinien Weltmeister mit dem Trainer Maradona?

Maradona: Darum geht’s doch, oder? Nur darum. Wenn das nicht das Ziel wäre, hätte ich auch zu Hause bleiben können und mir weiter gemütliche Fernsehabende machen können. Wir wollen das Ding.

Interview: Mario Volpe

Die besten Fußballer der Geschichte

puskas
Ferenc Puskas blieb 1954 der große Triumph verwehrt: Er scheiterte mit Ungarn im WM-Finale 1954 mit 2:3 an Deutschland. Dennoch galt Puskas als der beste Fußballer seiner Zeit. Seine größten internationalen Erfolge feierte als Spieler von Real Madrid: Europapokalsieger der Landesmeister 1959, 1960 und 1966, Weltpokalsieger 1960, Olympiasieger mit Ungarn 1952 sowie Vize-Weltmeister 1954. © dpa
charlton_links
Sir Bobby Charlton (l.) war das Aushängeschld des englischen Fußballs in den 60er Jahren. Seine größten internationalen Erfolge: Weltmeister mit England 1966, Europapokalsieger der Landesmeister mit Manchester United 1968, Euopas Fußballer des Jahres 1966. © dpa
garrincha
Garrincha verzauberte den Weltfußball in den 60er und 70er Jahren. Seine größten internationalen Erfolge: Weltmeister mit Brasilien 1958 und 1970. © dpa
pele
Pele. Seine größten Erfolge: Weltpokalsieger mit dem FC Santos 1962 und 1963, Weltmeister 1958, 1962 und 1970. Weltfußballer des 20. Jahrhunderts. © dpa
cruyff
Johan Cruyff (l.) gilt als der beste niederländische Fußballer der Geschichte. Seine größten internationalen Erfolge: 3x Sieger im Europapokal der Landesmeister mit Ajax Amsterdam (1971, 1972, 1973), Vize-Weltmeister mit den Niederlanden (1974), EM-Dritter mit den Niederlanden (1976), Europas Fußballer des Jahrhunderts (1999), 3 Mal Europas Fußballer des Jahres (1971, 1973, 1974). © dpa
bekcenbauer
Franz Beckenbauer gilt für viele als der beste deutsche Fußballer der Geschichte. Als Spieler feierte der "Kaiser" mit der Nationalmannschaft und vor allem als Spieler des FC Bayern seine größten Erfolge: Weltmeister 1974, Vize-Weltmeister 19666, WM-Dritter 1970, Europameister 1972, Europapokalsieger der Landesmeister mit Bayern München 1974, 1975, 1976, Europapokalsieger der Pokalsieger mit dem FC Bayern 1967, Weltpokalsieger 1976 mit Bayern München usw. © dpa
mueller_6
Gerd Müller, der Prototyp des deutschen Stürmers. Seine größten internationalen Erfolge: Europameister 1972, Weltmeister 1974, Europapokalsieger der Landesmeister mit dem FC Bayern 1974, 1975, 1976, Europapokal der Pokalsieger 1967, Weltpokalsieger 1976, Europäischer Torschützenkönig: 1970, 1972, WM-Torschützenkönig: 1970, EM-Torschützenkönig: 1972. Europas Fußballer des Jahres: 1970. WM-Torschützenkönig: 1970 EM-Torschützenkönig: 1972 © dpa
kempes
Mario Kempes (l.) galt bis zu Diego Armando Maradona als bester Fußballer Argentiniens. Seine größten internationalen Erfolge: Weltmeister mit Argentinien 1978, 1978 Südamerikas Fußballer des Jahres, 1980 Europapokalsieger der Pokalsieger mit dem FC Valencia, Torschützenkönig und bester Spieler der Fußballweltmeisterschaft 1978. © dpa
maradona
Diego Armando Maradona gilt für viele als der beste Fußballer der Geschichte. Seine größten internationalen Erfolge: Weltmeister mit Argentinien 1986, Vize-Weltmeister 1990, UEFA-Pokalsieger mit dem SSC Neapel 1989, Südamerikas Fußballer des Jahres: 1979, 1980, 1986, 1989, 1990, 1992, Goldener Ball als bester Spieler der Weltmeisterschaft: 1986. © dpa
lothar_9
Lothar Matthäus führte die deutsche Nationalmannschaft 1990 zum WM-Titel in Italien. Seine weiteren internationalen Erfolge: Europameister 1980, Vize-Weltmeister 1982 und 1986, UEFA-Pokalsieger 1991 mit Inter Mailand und 1996 mit dem FC Bayern, Weltfußballer der Jahre 1990 und 1991, Europas Fußballer des Jahres 1990. © dpa
romario_1
Romario. Seine größten Erfolge: Weltmeister mit Brasilien 1998, Weltfußballer des Jahres: 1994, Bester Spieler der WM: 1994. © dpa
baggio_mitte
Der Italiener Roberto Baggio (m.). Seine größten internationalen Erfolge: WM-Dritter 1990, Vize-Weltmeister 1994, UEFA-Pokal-Sieger mit Juventus Turin 1993, Weltfußballer des Jahres 1993, Europas Fußballer des Jahres 1993. © dpa
vb
Marco van Basten (Niederlande). Seine größten internationalen Erfolge u.a.: Europapokal der Pokalsieger mit Ajax Amsterdam 1987, Europapokal der Landesmeister mit dem AC Mailand 1989 und 1990, Weltpokalsieger mit dem AC Mailand 1989 und 1990, Europäischer Supercupsieger mit dem AC Mailand 1989 und 1990, Goldener Schuh der UEFA als bester Torjäger Europas 1986,Torschützenkönig und bester Spieler der Europameisterschaft 1988... © dpa
maldini
Paolo Maldini gilt als der beste italienische Abwehrspieler der Geschichte. Seine größten internationalen Erfolge: WM-Dritter 1990, Vize-Weltmeister 1994, Vize-Europameister 2000, Europapokalsieger der Landesmeister/Champions League mit dem AC Mailand 1989, 1990, 1994, 2003 und 2007, Europäischer Supercup 1989, 1990, 1994, 2003, 2007. Weltpokalsieger 1989 und 1990. © dpa
weah
George Weah gilt als der beste afrikanische Fußballer der Geschichte. Die internationalen Erfolge des Liberianers: Weltfußballer, Europas Fußballer des Jahres und Afrikas Fußballer des Jahres 1995, bester afrikanischer Spieler des 20. Jahrhunderts. © dpa
rivalod
Rivaldo wurde 2002 Weltmeister mit Brasilien, Vize-Weltmeister 1998. Champions-League-Sieger 2003 mit dem AC Mailand, Europäischer Supercup: 1998 mit Barca und 2003 mit dem AC Mailand, Weltfußballer des Jahres 1999 und Europas Fußballer des Jahres 1999. © dpa
ronaldo_10
Ronaldo: Seine größten Erfolge u.a.: Weltmeister 1994 und 2002, FIFA-Klub-Weltmeisterschaft mit Milan 2007, Europapokal der Pokalsieger 1997 mit dem FC Barcelona, UEFA-Cup-Sieger Inter Mailand 1998, Europäischer Supercup: 2002 mit Real Madrid und 2007 mit Milan, Weltpokalsieger mit Real Madrid 2002, Weltfußballer des Jahres: 1996, 1997, 2002, Europas Fußballer des Jahres: 1997, 2002, 1997 Europas Torschützenkönig, 2002 WM-Torschützenkönig. © dpa
zidane_dpa
Zinedine Zidane. Seine größten Erfolge: Weltmeister 1998, Europameister 2000, Champions-League-Sieger mit Real Madrid 2002, Europäischer Supercup mit Juventus 1996 und Real Madrid 2002, Weltpokal 1996 mit Juve und 2002 mit Real, Weltfußballer des Jahres: 1998, 2000, 2003, Europas Fußballer des Jahres: 1998, Weltsportler des Jahres: 1999, Wertvollster Spieler der WM („Goldener Ball“): 2006. © dpa
ronaldinho_5
Ronaldinho. Seine größten Erfolge: Weltmeister mit Brasilien 2002, UEFA Champions League mit dem FC Barcelona 2006, Weltfußballer des Jahres: 2004, 2005, Europas Fußballer des Jahres: 2004, UEFA Club Football Awards Stürmer des Jahres: 2005, UEFA Club Football Awards Spieler des Jahres: 2006, World Soccer Spieler des Jahres: 2004, 2005. © dpa
messi_4
Lionel Messi (r.) ist gegenwärtig eines der größten Talente im Weltfußball. Seine internationalen Erfolge: Champions-League-Sieger 2006 mit dem FC Barcelona, Olympiasieger 2008 mit Argentinien. © dpa
cronaldo
Cristiano Ronaldo gilt als einer der derzeit besten Fußballer der Welt. Seine größten internationalen Erfolge: Vize-Europameister 2004 mit Portugal, WM-Vierter mit Portugal 2006, Champions-League-Sieger 2008 mit Manchester United. © dpa
xavi_2
Xavi Hernandez. Der kleine Spanier gewann mit Spanien 2008 die Europameisterschaft und 2006 mit dem FC Barcelona die UEFA Champions League. © dpa

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden
Bundesliga-Hammer: DFL plant Liga-Spiele WÄHREND der WM in Katar
Bundesliga-Hammer: DFL plant Liga-Spiele WÄHREND der WM in Katar
FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach: Rückrunden-Kracher heute live im Free-TV und im Live-Stream 
FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach: Rückrunden-Kracher heute live im Free-TV und im Live-Stream 
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream

Kommentare