1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Uth 100. Spieler in Löws Amtszeit - Erster Debütant unter dem Bundestrainer ist ein Ex-Sechziger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mark Uth bei der Nationalmannschaft.
Mark Uth bei der Nationalmannschaft. © dpa / Ina Fassbender

Joachim Löw hat Mark Uth als 100. Spieler in seiner über zwölfjährigen Amtszeit als Bundestrainer zum Debüt in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft verholfen.

Amsterdam - Löw (58) brachte den Schalker Angreifer (27) bei der historischen 0:3-Niederlage im Nations-League-Spiel in Amsterdam gegen Erzrivale Niederlande von Beginn an.

Uth spielte bemüht, zeigte jedoch nur sehr selten Torgefährlichkeit und wurde in der 68. Minute ausgewechselt. "Das Spiel war für ihn schwierig, man kann da nicht mehr erwarten von Mark", sagte Löw: "Wir haben ihn relativ wenig in Szene gebracht."

Für Rekord-Nationalcoach Löw war es das 168. Spiel auf der Bank der DFB-Elf. Seine ersten Debütanten waren Malik Fathi und Manuel Friedrich, die beide am 16. August 2006 beim 3:0 gegen Schweden in Gelsenkirchen zur Halbzeit eingewechselt wurden. Fatih machte danach nur noch ein weiteres Länderspiel, Friedrich immerhin noch acht (ein Tor).

Zehn „One-Hit-Wonder“ unter Joachim Löw

Unter Löws Debütanten finden sich insgesamt zehn "One-Hit-Wonder". Marvin Compper (2008), Tobias Weis (2009), Maximilian Arnold, Christian Günter, Andre Hahn, Sebastian Jung, Oliver Sorg (alle in einem Benefizspiel gegen Polen vor der WM 2014), Yannick Gerhardt (2016) sowie Marcel Halstenberg und Diego Demme (beide 2017) bestritten nur ein Länderspiel.

Dazu kommen weitere drei Profis mit nur einem Länderspiel, die aber zu Löws aktuellem Kader gehören. Kai Havertz ist verletzungsbedingt derzeit nicht dabei, Thilo Kehrer und Nico Schulz dürfen am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) in der Nationenliga bei Weltmeister Frankreich auf ihren zweiten Einsatz hoffen.

SID

Auch interessant

Kommentare