Schalke-Stürmer ist wohlauf

Mark Uth stürzt bewusstlos zu Boden - Trainer Baum nennt erschütternde Details

Beim Bundesligaspiel zwischen dem FC Augsburg und Schalke 04 kommt es zu einem folgenschweren Kopfballduell. Gästespieler Mark Uth verliert das Bewusstsein und muss nach minutenlanger Behandlung in die Klinik gebracht werden.

  • Beim Bundesligaspiel zwischen dem FC Augsburg und Schalke 04 verliert Mark Uth nach einem Zusammenprall das Bewusstsein.
  • Der Schalker Profi muss minutenlang auf dem Rasen behandelt werden.
  • Auf Twitter wird Kritik an der Fortsetzung der Partie laut.

Update vom 14. Dezember, 9.45 Uhr: Mark Uth hat den Zusammenprall mit Felix Uduokhai glimpflich überstanden. Sein Trainer Manuel Baum äußerte sich jetzt nochmal zu dem Schock am Sonntagabend. Er lobte den umsichtigen Schiedsrichter Manuel Gräfe. „Er hat die Situation sehr gut gemeistert und hat uns gefragt, ob wir weiterspielen wollen“, sagte der Schalke-Coach auf einer Pressekonferenz.

Baum vergewisserte sich nach dem Vorfall selbst, wie es Uth geht. „Ich war selbst nochmal dort, er hatte die Augen auf und war blutverschmiert. Ich habe dann gesehen, dass es ihm relativ gut ging und dann haben wir beschlossen, für ihn den Sieg zu holen.“ Das hätte auch fast geklappt - doch ein Augsburger Treffer in der Nachspielzeit machte den Königsblauen einen Strich durch die Rechnung.

Mark Uth wird auf einer Trage abtransportiert.

„Ärgerlich“, wie auch Baum feststellen musste. Schalke 04 wartet seit 27 Spielen auf einen Sieg. „Mark konnte die letzten Minuten des Spiels verfolgen und hat sich natürlich tierisch geärgert“, verriet Baum. Viel wichtiger als das Ergebnis ist aber die gute Nachricht, dass der Stürmer das Krankenhaus schon bald verlassen kann.

Mark Uth nach Zusammenprall abtransportiert - Stürmer wohlauf

Update vom 13. Dezember, 21.43 Uhr: Natürlich waren alle erleichtert, dass Mark Uth nach dem Schreckmoment letztlich recht glimpflich davonkam. Doch einer eben ganz besonders: Felix Uduokhai, der Zweikampfgegner in jener verhängnisvollen Szene, der sich jedoch in dem Duell nichts zuschulden hatte kommen lassen. „Ich bin wahnsinnig froh und erleichtert, dass er stabil ist und dass es ihm so weit wieder gut geht“, atmete der Augsburger auf: „Ich habe gemerkt, wie wir Kopf an Kopf gestoßen sind. Ich habe ihn dann nur auf dem Boden liegen sehen. Ich glaube, der Aufprall war heftig.“

Update vom 13. Dezember, 19.42 Uhr: Grüße aus dem Krankenhaus! Mark Uth meldet sich nach seiner erlittenen Gehirnerschütterung und schreibt auf Instagram: „Guten Abend zusammen. Mir geht‘s ganz gut. Werde voraussichtlich morgen schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Vielen Dank für eure zahlreichen Genesungswünsche.“

Update vom 13. Dezember 2020, 18.00 Uhr: Wie Schalke 04 mitteilt, wurde bei Mark Uth im Krankenhaus eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Er bleibt deshalb über Nacht zur Beobachtung in der Klinik. Es bestehe aber die Hoffnung, dass er am Montag nach Gelsenkirchen nachreisen könne.

Augsburg/München - Die Bilder ließen direkt Schlimmstes erahnen. Sanitäter und Betreuer eilten auf den Platz. Umstehende Spieler standen geschockt nahe des Unglücksorts auf dem Rasen der Augsburger WWK Arena. Teilweise schienen die Augenzeugen regelrecht aufgelöst, ja den Tränen nahe zu sein. Wenig verwunderlich, hatten sie doch miterleben müssen, wie Schalkes Mark Uth beim Kopfballduell so unglücklich mit Felix Uduokhai zusammenstieß, dass er das Bewusstsein verlor und in der Folge ungebremst auf dem Grün aufschlug. Wo der 29-Jährige regungslos liegenblieb.

Umgehend war Uth umringt von Rettungskräften. Auch die Teamkollegen halfen während der minutenlangen Behandlung mit. Kapitän Omar Mascarell hielt den Infusionsbeutel, Salif Sane kniete an der Seite seines Mitspielers und schien dessen Kopf zu stützen. Als der einmalige Nationalspieler nach bangen Minuten auf die Trage gebettet und festgeschnallt war, versuchte sich auch Trainer Manuel Baum mit einem aufmunternden Klaps.

Mark Uth verliert das Bewusstsein: Schalker wird mit Krankenwagen in Klinik gefahren

Rund zehn Minuten war die erste Sonntagspartie des 11. Bundesliga-Spieltags wegen des folgenschweren Zwischenfalls unterbrochen. Dann wurde Uth in einen bereitstehenden Krankenwagen gebracht und zur weiteren Versorgung in eine Klinik transportiert. Derweil suchte S04-Coach Baum, der als Ersatz den jungen Can Bozdogan ins Rennen schickte, seine Mannschaft zusammen und versuchte, den Fokus der teils aufgewühlten Akteure auf das Spiel zu lenken.

Dies erwies sich als schwieriges Unterfangen. Mussten sich die „Knappen“ seit Monaten fast täglich anhören, wie sie sich mit ihrer Sieglos-Serie in der Bundesliga scheinbar unaufhaltsam dem Negativrekord von Tasmania Berlin annäherten, waren ihre Gedanken nun beim verletzten Teamkameraden.

Auf dem Weg in die Klinik: Mark Uth wird nach zehnminütiger Behandlung vom Platz getragen

Mark Uth verliert das Bewusstsein: Auch BVB wünscht via Twitter gute Besserung

Der erhielt Genesungswünsche quer durch die Republik. Selbst Erzrivale Borussia Dortmund, der mit der Entlassung von Trainer Lucien Favre kurz zuvor eine einschneidende Entscheidung getroffen hatte, wünschte via Twitter „Gute Besserung“. Es hagelte jedoch auch Kritik an der Entscheidung, das Spiel wieder aufzunehmen. So schreibt Sportreporter Rolf Fuhrmann: „Wie wenig Empathie der Profifußball hat, zeigt, dass das Spiel angesichts der schweren Verletzung von Mark Uth fortgesetzt wird.“

Ein anderer User meint: „Völliger Wahnsinn, dieses Spiel fortzusetzen, wenn eigene Spieler den Infusionsbeutel halten müssen und offensichtlich geschockt sind. Es gibt wichtigeres als Fußball.“ Das sollte in diesem Jahr auch der Letzte begriffen haben, möchte man anmerken. Dieser Twitter-Freund sieht es ähnlich: „Und dann spielt ihr weiter, wo beide Vereine nicht international dabei sind und man das Spiel irgendwann problemlos nachholen könnte? Wollt ihr mich verarschen?“

Zum Glück gab es auch von den Schalkern noch positive Kunde. „Mark Uth ist ansprechbar und stabil“, twitterte der Kumpel-Klub: „Er ist zusammen mit unserem Mannschaftsarzt auf dem Weg in die Klinik.“ Derweil erkämpfte sich das Team in Augsburg nach Pausenrückstand sogar eine zwischenzeitliche 2:1-Führung, die ihnen tief in der Nachspielzeit entrissen wurde. Damit stehen die „Königsblauen“ bei nunmehr 27 Bundesliga-Spielen nacheinander ohne Sieg. (mg)

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa

Auch interessant

Kommentare