Bei Leverkusen gegen Frankfurt

Schlägerei bei Bundesliga-Spiel - Hinteregger liefert irres Interview: „Ausgeredet und bisschen gekloppt“

Bekannt für klare Ansagen: Eintracht-Star Martin Hinteregger.
+
Bekannt für klare Ansagen: Eintracht-Star Martin Hinteregger.

Bayer Leverkusen setzte sich in der Bundesliga mit 3:1 gegen Eintracht Frankfurt durch. Und offenbar ging es auch abseits des Rasens heiß her.

Leverkusen - Was ist da denn los? Wer am Samstagabend das Bundesliga-Spiel zwischen Leverkusen und Frankfurt live bei Sky verfolgt hat, hat sicher die unzähligen Polizeisirenen außerhalb der BayArena gehört. Immer wieder heulte das Martinshorn auf. Nun ist auch der Grund dafür klar.

Die Leverkusener Einsatzkräfte mussten Krawalle von rivalisierenden Fangruppen verhindern. Das bestätigte eine Polizeisprecherin dem Sport-Informations-Dienst am Sonntag. Beide Anhängergruppen umfassten jeweils zwischen 80 und 100 Personen. Zu Handgreiflichkeiten kam es laut SID dank des Eingreifens der Polizei nicht.

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt: Fan-Aufläufe außerhalb des Stadions

Einige Frankfurter Anhänger konnten auf einem Parkplatz in der Nähe der BayArena festgesetzt werden, nach Feststellung der Personalien wurden diese wieder nach Hause geschickt. Die Ansammlung Leverkusener Fans hatte sich nach Polizeiangaben sehr schnell in kleinere Gruppen aufgelöst.

Frankfurts Abwehrturm Martin Hinteregger wurde nach der 1:3-Niederlage seiner Mannschaft damit konfrontiert. Er sagte am ZDF-Mikrofon: „Ja, die haben sich wahrscheinlich ausgeredet und ein bisschen gekloppt. Für dass, das jetzt so lange kein Fußball war, und die Möglichkeit nicht oft da war ... wenn es beide gewollt haben, ist es ja okay.“

ZDF-Reporter Boris Büchler musste lachen und fragte erstaunt nach: „Wenn es beide wollen, ist es okay?“ Hinteregger antwortete mit einem Grinsen: „Ja, warum nicht? Passiert ja öfter, gehört auch irgendwie zum Fußball, oder? Ihr könnt wieder über was berichten, die haben Spaß beim Kämpfen, wir müssen Interviews dazu beantworten - jeder hat was davon. Ist ja nichts Schlimmes.“

Martin Hinteregger mit irrem TV-Interview - Frankfurt-Star bleibt wegen Schlägerei locker

Der Österreicher gilt bei den Frankfurtern als Fan-Liebling. Auf Twitter rief sein Interview gemischte Reaktionen hervor: „Die Aktion von Hinteregger im Interview war ja mal nur stark“, „Wer Martin Hinteregger nicht mag, hat den Fußball nie geliebt“ oder „Kann Hinteregger bitte zum Ehrenpräsidenten aller Bundesligisten ernannt werden?“ heißt es dort. Natürlich gibt es aber auch Kritik: „Dumm, dümmer, Hinteregger“, schrieb ein Fan.

Pikant: Das Interview war im ZDF gar nicht zu sehen. Sportchef Thomas Fuhrmann erklärte der Bild: „Die Redaktion hat die Entscheidung selbstständig getroffen. Man hätte die Entscheidung auch anders treffen können.“ Über WhatsApp-Gruppen und Twitter gelangte der Clip trotzdem an die Öffentlichkeit - möglicherweise, weil nach der Partie wohl auch andere TV-Stationen Zugriff auf das Material der Bundesliga bekommen. (akl/sid)

Auch interessant

Kommentare