BVB-Star in Bayern

Mats Hummels ist zurück in München: Unangenehmer Besuch in der alten Heimat

Mats Hummels unterwegs: Hier am Flughafen Dortmund.
+
Mats Hummels unterwegs: Hier am Flughafen Dortmund.

Obwohl Mats Hummels in Dortmund spielt, kehrt er oft in seine Heimat München zurück. Dieses Mal war der Anlass aber kein freudiger.

München - Für Mats Hummels* verläuft der Sommer nicht optimal. Erst schied der Abwehr-Star mit der DFB-Elf* im EM-Achtelfinale aus, jetzt plagt er sich mit einer Knieverletzung herum. Der Saisonstart mit dem BVB ist für den Nationalspieler möglicherweise in Gefahr.

Bereits in der Vorbereitung für die EM hatte Hummels Probleme mit dem rechten Knie. Die Patellasehne scheint sich nun wieder entzündet zu haben, wie die Bild berichtet. Fotografen des Blattes lichteten den BVB-Star beim Besuch einer Arztpraxis in München ab, die Knie sind getaped. Es ist die Praxis von Bayern- und Nationalmannschaftsarzt Dr. Jochen Hahne.

Mats Hummels wegen Knie-Untersuchung in München - fällt er länger aus?

Hummels ließ offenbar eine Computertomografie machen, die Verletzung soll konservativ behandelt werden. Der 32-Jährige kann sich noch ein paar Tage Urlaub gönnen, um seine Blessur auszukurieren. Das BVB-Trainingslager in der Schweiz beginnt am 23. Juli, wenn möglich, soll er dann ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Aktuell ist sowieso für die meisten EM-Spieler noch Erholung angesagt. Manuel Neuer erkundet die Alpen zu Fuß und mit dem Rad*, Leon Goretzka absolviert fleißig Fitnesseinheiten mit seiner Freundin*. David Alaba urlaubt mit einer deutschen Film-Größe*.

Wenige Meter entfernt von der Praxis, die Hummels besuchte, geht es seit einer Woche schon rund: Auf dem Trainingsgelände des FC Bayern an der Säbener Straße leitet der neue Trainer Julian Nagelsmann die Geschicke. Noch muss er mit einem Rumpfkader auskommen, die Nationalspieler kommen aber schon bald aus dem Urlaub zurück. Auf dem Platz will Hummels ihnen mit dem BVB dann einen einschenken. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare