Fenerbahce Istanbul

Max Kruse verteidigt seine Wechsel-Entscheidung

Spielt in der nächsten Saison für Fenerbahce Istanbul: Max Kruse. Foto: Carmen Jaspersen
+
Spielt in der nächsten Saison für Fenerbahce Istanbul: Max Kruse. Foto: Carmen Jaspersen

Bremen (dpa) - Ex-Nationalspieler Max Kruse hat seine Entscheidung verteidigt, Werder Bremen zu verlassen und seine Fußball-Karriere in der Türkei bei Fenerbahce Istanbul fortzusetzen.

"Ich hätte durchaus die Möglichkeit gehabt, mich für ein Team zu entscheiden, das kommende Saison europäisch spielt. Für mich muss aber mehr stimmen als nur die Gegenwart. Ich habe mir viel Zeit gelassen und auf mein Gefühl gehört", sagte der langjährige Bundesliga-Profi dem "kicker". Zudem sei er sich "sicher, mit Fenerbahce noch einige internationale Spiele bestreiten zu dürfen in den nächsten Jahren".

Der 31 Jahre alte Offensivspieler reagierte damit auf hämische Kommentare, er habe sich verzockt, weil er nun doch nicht europäisch spiele. Auch den Vorwurf, dass das Geld für ihn die entscheidende Rolle gespielt habe, konterte er: "Wenn es nur darum gegangen wäre, dann wäre ich jetzt im Reich der Mitte. Bremen zu verlassen, war keine Entscheidung gegen Werder, sondern eine Entscheidung für mich selbst", betonte Kruse. "Ich möchte einfach meinen Horizont erweitern und versuchen, mich in einem anderen Land zu beweisen - wie ich es in den letzten 13 Jahren in Deutschland geschafft habe."

Kicker-Beitrag zu Max Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
„Er ist mein Lieblingsspieler“: Eintracht-Coach Adi Hütter spricht vor Paderborn über die Zukunft
„Er ist mein Lieblingsspieler“: Eintracht-Coach Adi Hütter spricht vor Paderborn über die Zukunft
Moukoko zu den Profis: So plant der BVB mit dem Wunder-Stürmer
Moukoko zu den Profis: So plant der BVB mit dem Wunder-Stürmer
Wahnsinn an Weser: Irre Relegation mit Werder Bremen - crashen sie HSV-Aufstieg?
Wahnsinn an Weser: Irre Relegation mit Werder Bremen - crashen sie HSV-Aufstieg?

Kommentare