Mchitarjan trotzt mit Armenien Dänemark Remis ab

+
Henrich Mchitarjan leitet sein Team gegen die Dänen. Foto: Hayk Baghdararyan

Eriwan (dpa) - Die armenische Fußballnationalmannschaft mit Kapitän Henrich Mchitarjan hat den Hoffnungen Dänemarks auf die Direktqualifikation für die EM einen schweren Dämpfer verpasst. Die Armenier erkämpften sich vor heimischer Kulisse in Eriwan ein 0:0.

In der Gruppe I verpassten es die Dänen mit dem vom FC Bayern an den FC Schalke 04 ausgeliehenen Pierre-Emile Højbjerg, sich zumindest vorübergehend ein Zwei-Punkte-Polster auf Portugal zu verschaffen.

Die Iberer hatten vor ihrem Qualifikationsmatch am Abend bei den drittplatzierten Albanern zwölf Punkte aus bis dahin fünf Spielen und damit ebenso viele wie Dänemark nach sieben Partien. Mit einem Sieg gegen Portugal könnten die Albaner sogar an beiden vorbeiziehen und die Führung übernehmen.

Armenien feierte unterdessen erst seinen zweiten Punktgewinn. Ebenso wie für Dänemark, das am 8. Oktober zu seinem letzten Gruppenmatch in Portugal antreten muss, haben Mchitarjan und Co. auch nur noch eine Partie (11. Oktober gegen Albanien). Chancen wenigstens auf Platz drei und damit einen möglichen Playoffplatz hatten die Armenier schon vor dem Remis gegen die Dänen nicht mehr, bei dem auch Yussuf Poulsen von RB Leipzig kein Tor erzielen konnte.

Liveticker

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kahn spottet über Salahs Tränen - und macht düstere Aussage zu Karius
Kahn spottet über Salahs Tränen - und macht düstere Aussage zu Karius
Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League
Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League
Karius meldet sich bei Twitter zu Wort - Verlässt er Liverpool?
Karius meldet sich bei Twitter zu Wort - Verlässt er Liverpool?
Nie mehr für Real? Ronaldo deutet nach Triumph im CL-Finale Abschied an
Nie mehr für Real? Ronaldo deutet nach Triumph im CL-Finale Abschied an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.