Neue Heimat Fernost? 

Medien: Tuchel ein Trainerkandidat in China

+
Kehrt Thomas Tuchel Deutschland den Rücken?

Nǐ hǎo Thomas? Thomas Tuchel (44) ist offenbar ein Trainerkandidat in China. 

Der frühere Dortmunder Coach, der vor der Verpflichtung von Jupp Heynckes auch beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München gehandelt worden war, soll bei Guangzhou Evergrande Taobao hoch im Kurs stehen.Thomas Tuchel (44) ist offenbar ein Trainerkandidat in China. 

Der frühere Dortmunder Coach, der vor der Verpflichtung von Jupp Heynckes auch beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München gehandelt worden war, soll bei Guangzhou Evergrande Taobao hoch im Kurs stehen. Das berichtete das Fachmagazin kicker.

Guangzhou ist so etwas wie der FC Bayern Chinas, beim absoluten Topklub des Riesenreichs hört der brasilianische Trainer Luiz Felipe Scolari nach der Saison auf. Bei der Suche nach einem Nachfolger scheinen die Chinesen den zurzeit vereinslosen Tuchel ins Visier genommen zu haben.

In Chinas Super League, die in den vergangenen Transferperioden mit hohen Ablöse- und Gehältersummen für Aufsehen gesorgt hatte, stehen bereits die deutschen Trainer Felix Magath (Shandong Luneng), Roger Schmidt (Beijing Guoan) und Ulli Stielike (Tianjin Teda) unter Vertrag.

SID 

Auch interessant

Meistgelesen

Live-Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League
Live-Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League
Real Madrid gegen FC Liverpool: Highlights der Champions League im Video
Real Madrid gegen FC Liverpool: Highlights der Champions League im Video
FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.