Corona: Merkel-Kabinett berät Maßnahmen - Erste Verschärfung klar, Dokument soll jetzt Exit-Plan zeigen

Corona: Merkel-Kabinett berät Maßnahmen - Erste Verschärfung klar, Dokument soll jetzt Exit-Plan zeigen

Nach wochenlanger Verletzungspause

Özil vor Comeback für Arsenal: "War ganz bitter"

+
Mesut Özil will nach wochenlanger Pause wieder bei Arsenal angreifen.

London - Weltmeister Mesut Özil nähert sich nach einer mehrmonatigen Verletzungspause seinem Comeback beim FC Arsenal.

„Ich habe hart gearbeitet - bei Klaus Eder in Donaustauf und bei Arsenal. Ich möchte endlich aufs Feld zurückkehren. Verletzt zuzuschauen - das ist ganz bitter für mich“, sagte der 26-Jährige im Interview mit der Bild-Zeitung (Freitagausgabe).

Die Gunners spielen am Sonntag im FA Cup gegen Hull City und am 11. Januar in der Premier League gegen Stoke City. Özil fällt seit zwölf Wochen wegen eines Teilrisses des Außenbandes im linken Knie aus. Bei seinen Plänen hat er auch die Nationalmannschaft im Blick: „Ich möchte meinen beiden Mannschaften unbedingt helfen, den Rückstand aufzuholen. Arsenal und der Nationalmannschaft“, sagte er. „In der Premier League kann noch viel passieren, in der Champions League sind wir noch vertreten und in der EM-Qualifikation müssen wir punkten.“

Nach einer Niederlage am Neujahrstag beim FC Southampton (0:2) ist Arsenal Liga-Sechster mit drei Punkten Rückstand auf die Champions-League-Plätze. Die deutsche Nationalmannschaft ist in der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich in der Gruppe D nach vier Spielen (7 Punkte) Zweiter hinter Polen (10 Punkte).

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
S04-Kapitän mit überragenden Statistiken: Deswegen ist Omar Mascarell so wichtig
S04-Kapitän mit überragenden Statistiken: Deswegen ist Omar Mascarell so wichtig
Ein Jahr nach Grindels Rücktritt: "Habe auch Fehler gemacht"
Ein Jahr nach Grindels Rücktritt: "Habe auch Fehler gemacht"
HSV-Aufsichtsratschef Jansen will nicht Vorstandsboss werden
HSV-Aufsichtsratschef Jansen will nicht Vorstandsboss werden

Kommentare