Neuer Vertrag winkt

Özil steigt offenbar zum Topverdiener beim FC Arsenal auf

+
Verdient er bald mehr als jeder seiner Teamkollegen? Mesut Özil winkt beim FC Arsenal ein neuer Vertrag.

Mesut Özil wird wohl auch in den kommenden Jahren für den FC Arsenal auflaufen. Der Weltmeister soll vor der Unterschrift stehen und zum Topverdiener der Londoner aufsteigen.

London - Weltmeister Mesut Özil soll beim englischen Fußball-Pokalsieger FC Arsenal vor dem Aufstieg zum neuen Topverdiener der Gunners stehen. Das berichteten mehrere britische Medien am Freitag. Demnach steht die vorzeitige Verlängerung von Özils noch bis 2018 laufenden Vertrag zu erheblich verbesserten Bedingungen bevor. Nach seiner Unterschrift werde der 28-Jährige künftig ein Gehalt von umgerechnet 313.000 Euro kassieren - pro Woche. Zur mutmaßlichen Laufzeit des neuen Kontraktes machten die Blätter keine Angaben.

Testspiel gegen Arsenal: Bayern verliert trotz Überlegenheit

Özil war 2013 für eine Ablöse von fast 50 Millionen Euro vom spanischen Rekordmeister Real Madrid zu Arsenal gewechselt. Die Transfersumme machte den Mittelfeldstar zum damals teuersten deutschen Profi. In den jüngsten Verhandlungen mit seinem Klub über eine weitere Zusammenarbeit soll Özil, den Londons Teammanager Arsene Wenger unbedingt halten möchte, zwischenzeitlich sogar ein wöchentliches Salär von umgerechnet fast 400.000 Euro gefordert haben.

Fans verwirrt: Liebeserklärung von Özil an seine Ex Mandy bei Instagram

sid

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus
Bleibt‘s jetzt beim Umbruch? Das sagt Jogi Löw nach dem Frankreich-Spiel
Bleibt‘s jetzt beim Umbruch? Das sagt Jogi Löw nach dem Frankreich-Spiel
Nach Frankreich-Schlappe: Ist Jogi Löws Rücktritt nun unvermeidbar?
Nach Frankreich-Schlappe: Ist Jogi Löws Rücktritt nun unvermeidbar?
Nach der Frankreich-Pleite: So kann das DFB-Team den Abstieg aus der Nations League noch verhindern
Nach der Frankreich-Pleite: So kann das DFB-Team den Abstieg aus der Nations League noch verhindern

Kommentare