Arsenal-Star in London auf dem Abstellgleis

Transfer wohl fix: Mesut Özil verkündet Wechsel - „Bin sehr glücklich, sehr aufgeregt“

Mesut Özil spielt beim FC Arsenal keine Rolle mehr. Wechselt er nun?
+
Mesut Özil spielt beim FC Arsenal keine Rolle mehr. Wechselt er nun?

Mesut Özils Vertrag bei Arsenal wurde wohl aufgelöst. Die Anzeichen für einen Wechsel verdichten sich. Nun äußert sich auch der Star selbst.

Update vom 17. Januar 2021, 18.35 Uhr: Weder der FC Arsenal, noch Fenerbahce Istanbul haben den Transfer bisher offiziell bestätigt. Doch Mesut Özil nimmt ihn nun selbst vorweg. „Ich bin sehr glücklich, sehr aufgeregt. Gott hat mir erlaubt, das Fenerbahce-Trikot zu tragen“, sagte der Mittelfeldspieler in einer Live-Schalte beim Sender NTV: „Ich werde es mit Stolz tragen und alles für das Team geben.“ Özil färbte sein Logo auf Twitter bereits in den Fener-Farben.

Update vom 16. Januar 2021, 13.28 Uhr: Ein möglicher Wechsel von Mesut Özil zu Fenerbahce Istanbul scheint näher zu rücken. Der ehemalige Nationalspieler und der FC Arsenal sollen sich „prinzipiell“ auf eine vorzeitige Vertrags-Auflösung geeinigt haben, das berichtet The Athletic. Özil spielt seit 2013 für die Londoner, sein Kontrakt läuft Ende der Saison aus. Dem Bericht zufolge soll der Weltmeister von 2014 noch an diesem Wochenende nach Istanbul reisen, um den Deal perfekt zu machen.

Währenddessen ist sein Ex-Klub FC Schalke 04 dabei, zahlreiche ehemalige Spieler zurück zu lotsen. Einen Wechsel nach Gelsenkirchen hatte Özil aber kürzlich ausgeschlossen. Er wünsche den Königsblauen nur das Beste, teilte er mit: „Aber es ist derzeit wirklich keine Option für mich.“ Schon als Kind habe er zu Fenerbahce gehalten, betonte Özil und verglich den Club mit Real Madrid.

Mesut Özil wohl vor Wechsel! Superreicher Präsident soll Mega-Gehalt zahlen

Erstmeldung vom 24. Dezember 2020:

München - Mesut Özils hochbezahlte Leidenszeit in London hat wohl bald ein Ende! Der Weltmeister von 2014 steht wohl kurz vor einem Wechsel von seinem aktuellen Arbeitgeber Arsenal London, wo er nicht mehr berücksichtigt wird. Das Ziel: Istanbul!

Türkischen Medien zufolge hat sich der 32-Jährige in London mit den Bossen von Fenerbahce Istanbul getroffen. Doch im Winter soll der Wechsel noch nicht klappen - sondern erst im Sommer. Ein wenig muss sich Özil also wohl noch gedulden, bis er endlich wieder zeigen darf, was er kann.

Endlich wieder Profifußball für Mesut Özil? Fener-Präsident optimistisch

Özil verdient geschätzt 21 Millionen Euro im Jahr, er ist einer der Topverdiener bei Arsenal. Zwischen Özil und den Gunners kracht es schon lange, er wurde noch nicht einmal für die Premier League angemeldet. Im Sommer läuft sein Vertrag aus. Meister wurde er mit Arsenal nicht, dafür viermal Pokalsieger.

Nun also soll es für Özil an den Bosporus gehen. Angeblich hat der Mittelfeldstar ein Gehalt von acht Millionen Euro pro Jahr gefordert. Doch die Türken sind offenbar bereit, viel Geld für den Ex-DFB-Star den Tisch zu legen. Insbesondere ein Mann: Ali Koc (53). Der Präsident von Fener gilt als einer der reichten Männer der Türkei. Bei der Verabschiedung soll er gesagt haben: „Wir sehen uns im Juni!“

„Zu 90 Prozent wird Özil sich uns in der Winterpause anschließen“, hatte in den Tagen zuvor die Bild Feners Beiratsmitglied Murat Zorlu zitiert. Dieser Plan ist aber offenbar gescheitert. Das türkische Medium Cumhyriet schreibt, dass zwar offizielle Schritt für den Transfer eingeleitet worden waren, dieser aber erst im Sommer stattfinden kann.

Vor zwei Wochen bezeichnete Koc einen Özil-Transfer als „schwer zu verwirklichen“

Dabei klang das vor zwei Wochen noch ganz anders. Damals hatte Koc gesagt: „Zunächst einmal können wir keine Spieler holen, solange wir niemanden abgeben. Aber auf bestimmten Positionen brauchen wir Transfers.“

Koc weiter: „Mesut Özil wird immer wieder mit Fenerbahce in Verbindung gebracht. Er ist ein fanatischer Fenerbahce-Fan. Doch wir können solch einen Transfer aus finanzieller Hinsicht nicht stemmen. Es ist ein schöner Traum, den wir bezüglich Özil haben. Doch dieser Traum ist nur schwer zu verwirklichen.“

Nun haben sich offenbar die Vorzeichen geändert. Özil in die Türkei - mit dem Segen und dem Geld von Koc ...

Auch interessant

Kommentare