Mit einem Tweet fing alles an

„Schlechtester Trainer“: Investor von Traditionsklub schimpft und empört Fans - Ist er „Hasan Ismaik 2.0“?

Im deutschen Fußball sind ausländische Investoren kritisch beäugt. Nun hat der Uerdingen-Boss Mikhail Ponomarev für einen Skandal gesorgt.

Uerdingen - Es war das aufstrebende Projekt der 3. Liga. Mikhail Ponomarev, der russische Investor des KFC Uerdingen, wollte den Regionalliga-Aufsteiger groß rausbringen. Und zwar schnell: Der Durchmarsch in die 2. Liga war schon auf kurze Sicht eingeplant. Die Hinrunde lief gut, aber nicht gut genug aus der Sicht des Investors. Unter Aufstiegstrainer Stefan Krämer lag der KFC nach 19 Spieltagen auf dem dritten Platz. Nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer. 

Im Januar 2019 war dennoch Schluss. Und Ponomarev verpflichtet Norbert Meier. Der erfahrene Coach sollte den entscheidenden Schliff für den Aufstieg der Uerdinger geben. Vergeblich. Meier scheiterte mit null Siegen aus sieben Spielen. Lediglich drei Unentschieden holte der 60-Jährige in seiner Amtszeit. Am 15. März war dann wieder Schluss. 

Mikhail Ponomarev: „Schlechtester Trainer der KFC-Geschichte“

Nun hat Ponomarev gegen den Ex-Coach geschossen und einen bitterbösen Tweet abgelassen. 

Das Uerdinger Äquivalent zu TSV 1860 Münchens Hasan Ismaik ist auf Twitter unterwegs - und viele Fans vergleichen die beiden Akteure: „Die größte Witzfigur im deutschen Fußball. Der Typ stellt selbst Ismaik locker in den Schatten...“. Seit dem 1. Mai ist Ponomarev in dem sozialen Medium aktiv und hat sich schon ein paar Mal geäußert. 

Mikhial Ponomarev wird beschimpft: „Schlechtester Präsident“, „eine Schande!“

Für seinen jüngsten Tweet erntet er böse Kommentare. „Die Frage nach dem schlechtesten Präsidenten aller Zeiten kann möglicherweise im gleichen Atemzug beantwortet werden“, heißt es in einem Kommentar. Ein anderer schreibt: „Schafft euch ab! Eine Schande!“. Ein mutmaßlicher Löwen-Fan freut dieser Tweet hingegen, aus folgendem Grund: „Echt super, clubpolitisch nicht der lächerlichste Verein der 3.liga zu sein“. 

Der Kommentar Ponomarevs provoziert auch Vergleiche mit dem Sport auf dem grünen Rasen. „Auf dem Platz wäre das glatt Rot wegen Nachtretens!“. Und die provokante Aussage des Investors dürfte dafür sorgen, dass er weiter unter Beobachtung bleibt. Ein User merkt an: „Hasan Ismaik 2.0. Popcorn für die nächsten Tweets steht bereit!“

Noch hat der Vorstand mit dem Account: „M. Ponomarev@KFC_Vorstand“ lediglich 1452 Follower (Stand 3. Mai). Sollten Ponomarev seine Schimpftiraden fortsetzen, dürfte diese Zahl schnell steigen. 

Ende September ist auf digitalem Wege ein bemerkenswerter interner Ausraster Ponomarevs bekannt geworden - durch eine geleakte Spieler-WhatsApp.

ank

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
DFB-Einsatz endet mit Fiasko - Üble Diagnose bei Toptalent Waldschmidt
DFB-Einsatz endet mit Fiasko - Üble Diagnose bei Toptalent Waldschmidt
Nach Debakel gegen FCB: BVB könnte im Sturm nachlegen - mit einem Ex-Bayern
Nach Debakel gegen FCB: BVB könnte im Sturm nachlegen - mit einem Ex-Bayern
„Wir haben gestern entschieden“ - Rummenigge macht auf JHV klare Ansage zu Hansi Flick
„Wir haben gestern entschieden“ - Rummenigge macht auf JHV klare Ansage zu Hansi Flick

Kommentare