RB-Leipzig-Chef

Mintzlaff: Noch nicht auf Augenhöhe mit FC Bayern

+
Geschäftsführer Oliver Mintzlaff sieht RB Leipzig noch nicht auf Augenhöhe mit den Bayern. Foto: Jan Woitas

Berlin (dpa) - RB Leipzig ist aus Sicht von Geschäftsführer Oliver Mintzlaff noch lange nicht auf Augenhöhe mit dem FC Bayern München.

Das betonte Mintzlaff vor den anstehenden Duellen des Vizemeisters mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister im DFB-Pokal und der Bundesliga in der "Welt am Sonntag". Der FC Bayern bringe seit vielen Jahren konstant gute Leistungen und sei nicht umsonst fünfmal in Folge deutscher Meister geworden. "Und zudem ist das ein Verein, der den vier bis fünffachen Umsatz von uns hat, und demzufolge können sie auch wieder mehr in den Sport investieren", sagte Mintzlaff. Mit Blick auf RB Leipzig fügte er hinzu: "Wir müssen die bisherige Entwicklung erst einmal weiter fortführen und bestätigen."

Das Verhältnis zu den Münchnern lobte Mintzlaff als sehr gut und respektvoll. Es gebe auch einen positiven Austausch, bei dem der FC Bayern in den unterschiedlichsten Bereichen auch immer wieder als Ansprechpartner zur Verfügung stehe. "Fakt ist, dass sowohl die Bayern als auch wir Vereine sind, die polarisieren. Und das ist auch nicht verkehrt", meinte Mintzlaff.

Am Mittwoch empfängt RB Leipzig den FC Bayern zum Spiel der zweiten Runde des DFB-Pokals, am kommenden Samstag sind die Münchner Gastgeber im Bundesliga-Duell.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018 in Russland: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft
WM 2018 in Russland: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft
FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
FA-Cup-Finale: So endete Manchester United gegen FC Chelsea
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp
DFB-Team: Erster Wirbel im WM-Camp

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.