ZDF/Sky-Übertragung

Müller-Hohenstein/Hamann moderieren Frankfurt gegen Bayern

+
Moderiert gemeinsam mit Katrin Müller-Hohenstein (ZDF): Sky-Experte Dietmar Hamann. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Berlin (dpa) - ZDF-Journalistin Katrin Müller-Hohenstein und Sky-Experte Dietmar Hamann bilden bei der ersten gemeinsamen Fußball-Übertragung der TV-Sender das Moderations-Duo.

Die Bundesliga-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München wird am Samstag (15.30 Uhr) live im Zweiten und bei Sky zu sehen sein. Für beide Anbieter kommentiert ZDF-Reporter Oliver Schmidt.

Der Pay-TV-Sender kooperiert das zweite Mal mit einem öffentlich-rechtlichen Sender bei einer der Bundesliga-Übertragung. Eine ähnliche Aktion hatte es bereits im April gegeben, als die ARD das Derby zwischen Dortmund und Schalke live übertragen hatte. 5,38 Millionen Menschen hatten damals im Ersten zugesehen. Neben der indirekten Werbung für das eigene Produkt erhält Sky auch Lizenzgebühren vom jeweiligen Free-TV-Sender.

Normalerweise laufen lediglich drei Spiele pro Saison im frei zugänglichen Fernsehen. Das ZDF besitzt die Rechte für den 1., 17. und 18. Spieltag. Die übrigen Partien werden nur für Kunden von Sky oder des ebenfalls kostenpflichtigen Internet-Anbieters DAZN gezeigt. Zwei Spiele pro Saison dürfte Sky zusätzlich im Free-TV ausstrahlen. Das Gleiche gilt für DAZN, das die Rechte vor der Saison von Discovery/Eurosport übernommen hatte.

Sky auf Twitter

ZDF-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesen

DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Das ist überragend“
DFB-Team hat Gruppenspiele für EM 2020 in München - Kimmich: „Das ist überragend“
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt heute die deutschen Champions-League-Spiele live?
Champions League: So endete Borussia Dortmund gegen Slavia Prag 
Champions League: So endete Borussia Dortmund gegen Slavia Prag 
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution
Wegen Video-Beweis: UEFA diskutiert Abseits-Regel-Revolution

Kommentare