Von Profikollegen gewählt

Chelsea-Profi Kanté ist Englands Spieler des Jahres

+
Der beste Spieler der Premier League: N‘Golo Kanté vom FC Chelsea hat die Profi-Kollegen überzeugt.

London - N‘Golo Kanté ist der beste Fußballer der Premier League. Dieser Meinung sind die meisten seiner Liga-Kollegen. Der Franzose vom FC Chelsea gewinnt die prestugeträchtige Wahl.

Der Franzose N'Golo Kanté ist von seinen Profikollegen zu Englands Spieler des Jahres gewählt worden. Der Nationalspieler von Premier-League-Tabellenführer FC Chelsea setzte sich in der Endausscheidung gegen Teamkollege Eden Hazard, Harry Kane (Tottenham Hotspur), Evertons Romelu Lukaku, Zlatan Ibrahimovic (Manchester United) und Alexis Sánchez vom FC Arsenal durch.

"Es ist eine große Ehre, von den anderen Spielern gewählt zu werden", sagte Kanté, der im vergangenen Sommer von Meister Leicester City nach London gewechselt war. Der Transfer gilt als Schlüssel sowohl für Chelseas Aufstieg als auch die schwierige Saison von Sensationsteam Leicester. Der Mittelfeldspieler (26) bestritt 31 von 32 möglichen Ligabegegnungen (ein Tor), einmal war er gesperrt.

Die Wahl wird seit 1974 durchgeführt. Den Preis des besten Jungprofis gewann im zweiten Jahr in Folge der englische Nationalspieler Dele Alli von Tottenham Hotspur. Das frühere Idol David Beckham erhielt einen Ehrenpreis für seine Verdienste um den Fußball. Als beste Spielerin wurde Lucy Bronze (Manchester City) geehrt.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Starke Bremer holen gegen Gladbach einen Punkt
Starke Bremer holen gegen Gladbach einen Punkt
BVB mit Sondertrikot gegen den FC Bayern - Darum gibt es plötzlich einen neuen Sponsor
BVB mit Sondertrikot gegen den FC Bayern - Darum gibt es plötzlich einen neuen Sponsor

Kommentare